Ottersberger Goalgetter muss in die Röhre / Sonntag kommt Westercelle

Die Schulter: Aus für Acarbay

Und wieder muss Enes Acarbay an der Schulter behandelt werden, die aus der Pfanne gesprungen ist. Foto: von Staden

Ottersberg – So langsam pfeifen Ottersbergs Landesliga-Fußballer personell aus dem letzten Loch, sehnen sie alle die Winterpause herbei. Doch das dauert noch etwas. Die nächste Aufgabe wartet schon, steht am Sonntag das erste Rückrundenspiel gegen den VfL Westercelle (14 Uhr) an, der momentan drei Punkte hinter den Grün-Weißen auf Platz zehn in der Tabelle rangiert.

Doch gerade auswärts offenbart der kommende Gast seine Stärken, konnte von seinen bisher 18 Zählern 15 alleine auf fremden Terrain holen. „Kein Team ist auswärts derzeit so stark wie Westercelle. Da gleichen wir uns etwas, denn auch wir haben auf fremden Plätzen bereits 14 Zähler eingefahren. Wir wissen also, was auf uns zukommt“, sagt TSV-Coach Jan Fitschen, fügt aber dann auch schnell an: „Wenn wir die Leistung vom vergangenen Wochenende noch einmal abrufen – und die ist für mich der Gratmesser, dann bleiben die Punkte in Ottersberg!“

Nicht dabei sein kann am Sonntag allerdings Goalgetter Enes Acarbay, der sich zuletzt immer wieder die Schulter auskugelte und nun erst einmal pausieren muss. Fitschen: „Am 2. Dezember muss er in die Röhre. Stellt sich dann heraus, dass Endes bis zum Saisonende ausfallen sollte, wäre das für uns der Super-Gau!“ Zumal auch Bastian Falldorf länger fehlen wird. Er zog sich gegen Drochtersens Reserve einen Haarriss im Ellbogen zu. Nicht dabei sind zudem weiterhin auch Artur (noch gesperrt) sowie auch Martin Janot (Bänderdehnung).  vst

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Knackiger Wintersport im Mini

Knackiger Wintersport im Mini

Wie klimaverträglich ist meine Kreuzfahrt?

Wie klimaverträglich ist meine Kreuzfahrt?

Was Segelkreuzfahrten auszeichnet

Was Segelkreuzfahrten auszeichnet

Eine Kreuzfahrt auf dem Ganges

Eine Kreuzfahrt auf dem Ganges

Meistgelesene Artikel

Verden: Dressler bleibt und Brüns rückt hoch

Verden: Dressler bleibt und Brüns rückt hoch

Röger-Team kassiert Dämpfer

Röger-Team kassiert Dämpfer

Schacht: Wir haben nichts zu verlieren

Schacht: Wir haben nichts zu verlieren

Klassenerhalt nahezu geschafft

Klassenerhalt nahezu geschafft

Kommentare