TT-Bezirksliga: Gegen Werder Bremen IV sogar Sieg möglich

Schrodt und Robbers führen Posthausen zum 8:8

Überzeugte beim 8:8-Remis im Bezirksliga-Duell mit Werders Vierter: Posthausens Björn Robbers.

Hutbergen - Mit einem Teilerfolg kehrte Aufsteiger TSV Posthausen vom letztjährigen Vizemeister der Tischtennis Bezirksliga SV Werder Bremen IV zurück – 8:8. Weniger erfolgreich waren die Herren des TTC Hutbergen. Im Heimspiel gegen den Neuling BTV Friesen setzte es eine 4:9-Klatsche. Auch beim SV Werder Bremen IV reichte es nur zu einem 5:9.

SV Werder Bremen IV - TSV Posthausen 8:8. Erneut eine starke Vorstellung zeigte Aufsteiger TSV Posthausen. Nach einer prima Leistung im Duell der Einser durch Torsten Schrodt gegen Abwehrstratege Horst-Dieter Coorssen führten die Gäste mit 6:4. Dann drehten die Bremer auf und die nächsten drei Einzel gingen an Werder. Da Jörg Bormann keine Probleme mit Heinz-Jürgen Prothmann hatte und auch Björn Robbers die Nerven im fünften Satz gegen Wolfgang Stroux behielt, ging Posthausen vor dem Abschlussdoppel mit 8:7 in Führung. „Hier waren wir dann aber restlos überfordert“, musste Kai Emigholz zugeben. An der Seite von Sönke Thomfohrde reichte es gegen Coorssen/Eilers nicht für einen Satzgewinn. „Dennoch sind wir mit dem Unentschieden zufrieden. Dank einer klasse Leistung von Torsten, der Coorssen entzaubert hat. Und auch Björn war wieder gut“, wusste Emigholz, bei wem er sich bedanken konnte.

TTC Hutbergen – BTV Friesen 4:9. Gegen den Aufsteiger aus Bremen liefen die Hutberger gleich einem 1:5-Rückstand hinterher. Zwar konnten Christopher Uhlig und Andreas Otto verkürzen, aber zwei glatte Niederlagen von Tobias Metzing und Tobias Hesse im oberen Paarkreuz stellten den alten Abstand wieder her. Niklas Kuhnt betrieb noch einmal Ergebniskosmetik, aber Uhlig musste Wolfgang Meiners nach fünf Sätzen den Vortritt überlassen. „Der Sieg von Friesen geht vollkommen in Ordnung. Die werden noch den einen oder anderen Gegner in der Liga ärgern“, erklärte Metzing.

SV Werder Bremen IV - TTC Hutbergen 9:5. Bis zum 4:5 von Andreas Otto gegen Wolfgang Stroux hielt der TTC beim SV Werder IV gut mit. Doch dann gewann Coorssen in fünf Sätzen gegen Metzing und auch Tobias Hesse hatte nicht das richtige Mittel gegen Routinier Peter Eilers parat. Anschließend verlor auch Niklas Kuhnt gegen einen stark aufspielenden Mouselli. Den letzten Zähler der Hutberger steuerte Christopher Uhlig bei. Mit 5:11, 11:7, 11:9 und 11:7 hatte er Martin Hill gut im Griff. Unglücklich dann die Niederlage von Andreas Otto gegen Harald Phieler: Mit 9:11 im Entscheidungssatz musste er dem Bremer den Sieg überlassen. „Heute war definitiv mehr drin. Einen Punkt hätten wir schon gerne mitgenommen. Jetzt haben wir erst einmal Pause und wollen dann wieder angreifen“, ist Metzing vom Klassenerhalt fest überzeugt. 

tm

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Verdener Weihnachtszauber

Verdener Weihnachtszauber

Zehntausende durch Erdbeben in Indonesien obdachlos

Zehntausende durch Erdbeben in Indonesien obdachlos

Meistgelesene Artikel

SG – Naumann übernimmt

SG – Naumann übernimmt

Das Aus: SG und Aevermann trennen sich

Das Aus: SG und Aevermann trennen sich

Kato Tavan – jetzt wird er ein Verdener

Kato Tavan – jetzt wird er ein Verdener

Muzzicato: „Natürlich muss auch ich mich hinterfragen“

Muzzicato: „Natürlich muss auch ich mich hinterfragen“

Kommentare