Schneverdingen kommt mit schnellem Stürmer / „Wochen der Wahrheit“

Bassen: Respekt vor Turgut

+
Steht Sonntag gegen Schneverdingen wieder im Bassener Kader: Jörn Kaib.

Bassen - „Wir wollen unseren Fans am Sonntag wieder einmal etwas bieten und drei Punkte holen“, kündigt Marco Holsten, Trainer des Fußball-Landesligisten TSV Bassen, an. Sein Team empfängt den Tabellenachten TV Jahn Schneverdingen (15 Uhr).

„Jetzt beginnen für uns die Wochen der Wahrheit, die zeigen werden, ob wir auch in der nächsten Saison in der Landesliga spielen“, weiß Holsten. Im Vergleich zum Harsefeld-Spiel stehen der Ex-Oytener Fabian Thiel und Jörn Kaib wieder im Kader, so dass der Coach auf jeden Fall einige Alternativen mehr besitzt.

Mit der zuletzt gezeigten Leistung in Harsefeld er gar nicht einverstanden: „Da hat kein Akteur Normalform gehabt, denn sonst wäre ein Punkt möglich gewesen, da Harsefeld auch nicht seinen besten Tag erwischt hatte. Spielen wir auch so schwach gegen Schneverdingen, brauchen wir gar nicht erst anzutreten.“ Das Hinspiel in Schneverdingen wurde mit 3:1 gewonnen. Damals erzielten Florian Thiel, Mark Moffat und Fikret Karaca die Tore. Alle drei sind auch dieses Mal wieder dabei.

Im Kader der Gäste stehen unter anderem die beiden Ex-Rotenburger Oliver Dittmer und Drilon Demaku. „Schneverdingen hat sicher ganz andere Erwartungen und Ansprüche als wir. Die Gäste verfügen über sehr schnelle Stürmer, so dass wir höllisch auf Konter aufpassen müssen“, warnt Holsten. Ein besonderes Augenmerk sollte die Bassener Abwehr auf den Torjäger der Gäste Sascha Turgut legen. Holsten hofft, dass seine Abwehr durch das Mitwirken des vom TSV Ottersberg zurückgekehrten Dennis Wiedekamp von Spiel zu Spiel mehr an Stabilität gewinnt. „Dennis ist zwar noch längst nicht wieder in der Form wie vor seinem Wechsel an die Wümme, doch kommt das daher, dass er nicht regelmäßig trainieren kann. Dennoch hilft er uns enorm weiter“, ist der Coach überzeugt.

Mit einer geschlossenen, engagierten und konzentrierten Leistung über 90 Minuten sollten die Grün-Roten am Sonntag drei Punkte einfahren. „Wir wissen, dass wir in jedem Spiel an unsere Grenzen gehen müssen, wenn wir die Abstiegsränge noch verlassen wollen“, so die Trainerikone Marco Holsten.

jho

Das könnte Sie auch interessieren

ZDF gewinnt internationalen Emmy mit Serie über Neonazi-WG

ZDF gewinnt internationalen Emmy mit Serie über Neonazi-WG

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Meistgelesene Artikel

Handball A-Jugend: Oytens Führungsspieler Noah Dreyer im Interview

Handball A-Jugend: Oytens Führungsspieler Noah Dreyer im Interview

Mit Primus Verden zum Derby nach Langwedel

Mit Primus Verden zum Derby nach Langwedel

TSV Etelsen: Bei Funck zündet es noch nicht

TSV Etelsen: Bei Funck zündet es noch nicht

Badens Drittliga-Volleyballer erwarten Sonntag Hörde

Badens Drittliga-Volleyballer erwarten Sonntag Hörde

Kommentare