Verdener gewinnt Finale 3:0 / Bester Boxer der Meisterschaft / Spöring und Höcherl „Vize“

Schneidt: Landestitel und Sonder-Auszeichnung

Tom Schneidt mit Birgit Gerlach.

Verden - Für die Finalkämpfe um die Niedersachsenmeisterschaft im Boxen in Wolfsburg hatten sich mit Tom Schneidt, Mailin Spöring und Maximilian Höcherl gleich drei Aktive des BC Verden qualifiziert. Während Tom Schneidt in überzeugender Manier Niedersachsenmeister wurde und auch noch als bester Kämpfer der Meisterschaften einen Pokal erhielt, mussten Mailin Spöring und Maximilian Höcherl Punktniederlagen hinnehmen, ohne zu enttäuschen.

Der 15-jährigen Tom Schneidt holte sich den Titel in der Leistungsklasse A der offenen Klasse über 80 Kilo. Er traf im Endkampf auf den ein Jahr älteren Alper Kocak vom BC 62 Peine. Der Schützling von Trainerin Birgit Gerlach boxte von der ersten Runde an konzentriert und schlug viele saubere Geraden, die den Gegner hart zeichneten. Eine Folge davon war, dass Alper Kocak in der zweiten Runde einen Cut an der Augenbraune erlitt. Tom Schneidt wich in den drei Runden immer wieder den Schwingern des Gegners geschickt aus und konterte oft mit Schlägen auf die Leber. Auch dritte Runde ging klar an den konditionell überlegenen Verdener, der souverän mit 3:0 Richterstimmen gewann. Die Auszeichnung als bester Boxer der Titelkämpfe war dann noch das i-Tüpfelche. „Diese Auszeichnung hat es für einen Verdener Boxer noch nie gegeben“, war Birgit Gerlach stolz. Am 27. März fährt Tom Schneidt nach Gifhorn, wo ein Vorbereitungslehrgang für die DM der Junioren stattfindet.

Vizelandesmeisterin bei den Juniorinnen in der LK B im Halbweltergewicht bis 60 Kilo wurde die 17-jährige Mailin Spöring (BC Verden). Sie verlor gegen Lena-Marie Büchner vom VT Assel nach Punkten. Mailin Spöring war nach einer Grippe konditionell noch nicht wieder ganz auf der Höhe, so dass ihre Gegnerin in dieser Hinsicht Vorteile hatte. „Mailin hat Lena-Marie Büchner schon einmal geschlagen. Daher war es schade, dass sie nicht in Bestform antreten konnte, denn dann hätte sie eine super Chance gehabt“, bedauerte Gerlach. Die Richter entschieden mit 0:3 gegen sie.

Gut hielt sich in der Leistungsklasse C im Schwergewicht bis 91 Kilo der 16-jährige Maximilian Höcherl. Für ihn war mit erst wenig Kampferfahrung die Vizelandesmeisterschaft ein großer Erfolg. Im Finale traf der junge Mann vom BCV auf Steffen Fuhrmann vom BC Norden. Nach zwei ausgeglichenen Runden musste der dritte Durchgang entscheiden. Hier hatte Fuhrmann konditionelle Vorteile und gewann zwar mit 3:0 Richterstimmen, aber nur mit 2:1 Runden. Maximilian Höcherl boxte alle drei Runden sehr sauber, landete viele lange Schläge und zeigte auch ein gutes Deckungsverhalten. „Es fehlt ihm nur noch etwas an Erfahrung und Ausdauer, dann haben wir einen weiteren Top-Boxer im Verein“, ist Birgit Gerlach überzeugt. - jho

Das könnte Sie auch interessieren

Simbabwe: Partei stellt Mugabe Rücktrittsultimatum

Simbabwe: Partei stellt Mugabe Rücktrittsultimatum

Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor

Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor

A-Capella-Quartett mit humorvoll-musikalischem Programm in Weyhe

A-Capella-Quartett mit humorvoll-musikalischem Programm in Weyhe

Jamaika-Unterhändler: Verantwortung für das Land übernehmen

Jamaika-Unterhändler: Verantwortung für das Land übernehmen

Meistgelesene Artikel

Handball A-Jugend: Oytens Führungsspieler Noah Dreyer im Interview

Handball A-Jugend: Oytens Führungsspieler Noah Dreyer im Interview

Mit Primus Verden zum Derby nach Langwedel

Mit Primus Verden zum Derby nach Langwedel

TSV Etelsen: Bei Funck zündet es noch nicht

TSV Etelsen: Bei Funck zündet es noch nicht

Badens Drittliga-Volleyballer erwarten Sonntag Hörde

Badens Drittliga-Volleyballer erwarten Sonntag Hörde

Kommentare