Schmitz-Elf chancenlos in Hildesheim

0:7 – für Uphusen hat sich früh alles erledigt

+
Andre Schmitz

Uphusen - Nichts zu holen gab es für Fußball-Oberligist TB Uphusen beim VfV 06 Hildesheim. Gleich mit 0:7 (0:4) musste sich das Team von Trainer Andre Schmitz beim neuen Tabellenführer geschlagen geben.

„Natürlich sind wir alle enttäuscht. Schließlich hatten wir uns einiges vorgenommen und waren auch mit einer großen Portion Selbstvertrauen angereist“, resümierte Schmitz. Sämtliche Konzepte der Gäste waren jedoch nach 29 Minuten bereits wieder über den Haufen geworfen. Zu diesem Zeitpunkt führten die Gastgeber mit 3:0. Beim ersten Gegentreffer von Kiene (5.) befand sich die gesamte Uphuser Defensive im Tiefschlaf, ehe Oktay Yildirim den Ball bei einem Klärungsversuch ins eigene Tor abfälschte (26.). Als Schlichting dann einen Patzer von Ercan Ates zum 3:0 (29.) nutzte, war die Vorentscheidung frühzeitig gefallen. In der 36. Minute erhöhte Kiene mit seinem zweiten Treffer auf 4:0. „Kurz zuvor hatte ich bereits zweimal gewechselt, um für mehr Stabilität zu sorgen. Dabei hätte ich auch jeden anderen vom Platz holen können“, so Schmitz. Da sich die Gäste auch nach dem Wechsel nicht auf die Defensive beschränkten, erhöhte Hildesheim durch Hartmann (67.), Fahmy (74.) und Rockahr (84.) noch auf 7:0. „Das Ergebnis ist bitter. Aber lieber mal eine richtige Klatsche als jedes Mal knapp zu verlieren“, bemühte Schmitz alte Floskeln. Auch Hildesheims Trainer Jürgen Stoffregen hatte nach dem Kantersieg seiner Mannschaft etwas Mitleid mit dem Turnerbund. „Wir haben aktuell einfach einen Lauf und können uns kaum dagegen wehren. Wenn‘s läuft, dann läuft‘s“, gab der VfV-Coach zu verstehen.

kc

Das könnte Sie auch interessieren

Der Montag auf dem Bremer Freimarkt

Der Montag auf dem Bremer Freimarkt

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Meistgelesene Artikel

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Radpolo: Etelsens Anika Müller und Viola Waschwill Favorit

Radpolo: Etelsens Anika Müller und Viola Waschwill Favorit

Verdener Kreisauswahl kassiert beim Sichtungsturnier drei Niederlagen

Verdener Kreisauswahl kassiert beim Sichtungsturnier drei Niederlagen

TV Oyten Vampires erwarten Harrislee

TV Oyten Vampires erwarten Harrislee

Kommentare