Otterstedt kassiert gegen Primus Sebaldsbrück erste Niederlage

Schlüters Leistung unbelohnt – 5:7

Präsentierte sich in Topform: Dennoch konnte Otterstedts Christian Schlüter das 5:7 nicht verhindern.
+
Präsentierte sich in Topform: Dennoch konnte Otterstedts Christian Schlüter das 5:7 nicht verhindern.

Otterstedt – Nun hat es auch den TSV Otterstedt erwischt. Hatte der Aufsteiger in seinen ersten beiden Spielen in der Tischtennis-Bezirksliga nichts anbrennen lassen, unterlagen die Gastgeber Tabellenführer ATSV Sebaldsbrück in einer hochklassigen Partie knapp mit 5:7. „Natürlich hätten wir uns zumindest einen Punkt erhofft. Aber letztlich ist die Niederlage nicht unverdient“, zeigte sich Sönke Thomfohrde als fairer Verlierer.

Gegen die verlustpunktfreien Gäste präsentierten sich die Otterstedter in der ersten Einzelrunde auf Augenhöhe. Zwar mussten sowohl Spitzenspieler Matthias Wajan als auch Christian Schlüter über die volle Distanz gehen, doch beide hatten am Ende das bessere Ende auf ihrer Seite. Da auch Thomfohrde erfolgreich war, hieß es 3:3. Was folgte, waren jedoch vier Niederlagen in Folge, sodass das Duell beim 3:7 vorzeitig entschieden war. Dennoch ließen sich die Gastgeber im unteren Paarkreuz nicht hängen. Sven Heitmann triumphierte nach 1:2-Rückstand noch mit 11:7 im fünften Satz gegen Schulze und Schlüter feierte beim 3:0 gegen Langkowski seinen zweiten Einzelsieg. „Christian hat herausragend gespielt und war unser bester Mann. Leider hat es am Ende dann trotzdem nicht ganz gereicht“, bilanzierte Thomfohrde.  kc

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Wie werde ich Softwareentwickler/in?

Wie werde ich Softwareentwickler/in?

Das ist die richtige Haarpflege für den Winter

Das ist die richtige Haarpflege für den Winter

Alte Möbel einfach selbst reparieren

Alte Möbel einfach selbst reparieren

Polizei in Belarus setzt und Blend- und Lärmgranaten ein

Polizei in Belarus setzt und Blend- und Lärmgranaten ein

Meistgelesene Artikel

2:2 – für Neubarth „der Wahnsinn“

2:2 – für Neubarth „der Wahnsinn“

2:2 – für Neubarth „der Wahnsinn“
Kein Training in der Halle beim TSV Daverden

Kein Training in der Halle beim TSV Daverden

Kein Training in der Halle beim TSV Daverden
Kennet Heise kommt, sieht und trifft

Kennet Heise kommt, sieht und trifft

Kennet Heise kommt, sieht und trifft
Kahler macht den Unterschied

Kahler macht den Unterschied

Kahler macht den Unterschied

Kommentare