TT-Bezirksliga: Posthausen siegt bei Werder III

Schlüter setzt Schlusspunkt – 9:3

Christian Schlüter

Posthausen - Erneut eine starke Vorstellung lieferte der TSV Posthausen in der TT-Bezirksliga ab. Beim favorisierten SV Werder Bremen III gelang ein 9:3-Erfolg. Somit bleibt der Aufsteiger das Überraschungsteam. „Es läuft erschreckend gut für uns“, freute sich Sönke Thomfohrde über den zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel.

Eine 2:1-Führung der Gäste glichen die Bremer durch einen Fünf-Satz-Sieg von Jan-Hendrik Voigt aus, aber dann spielten die Posthausener groß auf. Torsten Schrodt, Kai Emigholz, Christian Schlüter, Björn Robbers und Jörg Bormann brachten ihre Einzel zum 7:2-Zwischenstand nach Hause. „In der Mitte haben das Kai und Christian richtig gut gemacht und bärenstark aufgespielt“, gab es von Thomfohrde ein Extralob für die beiden Offensivkünstler. „Zwar konnte dann Torsten Schrodt eine 2:0-Führung nicht nach Hause bringen, aber gegen Arne Koch gewann ich dann anschließend und wir hatten zumindest einen Punkt sicher.“

Doch lange zittern musste Thomfohrde nicht. Christian Schlüter setzte sich über die volle Distanz gegen Michael Adebar durch und bescherte den 9:3-Sieg. Thomfohrde: „Vier Punkte gegen den Abstieg haben wir nun. Mal gucken, was nächste Woche bei Werder IV so geht.“ 

 tm

Neue PC-Spiele: Lego-Helden und quietschbuntes Hüpfvergnügen

Neue PC-Spiele: Lego-Helden und quietschbuntes Hüpfvergnügen

Die Eggstätt-Hemhofer Seenplatte ist ein Naturwunder

Die Eggstätt-Hemhofer Seenplatte ist ein Naturwunder

Sieben europäische Städtereisen für Individualisten

Sieben europäische Städtereisen für Individualisten

Borussia Dortmund stürzt Bayern im DFB-Pokal

Borussia Dortmund stürzt Bayern im DFB-Pokal

Meistgelesene Artikel

Bassener Blitzstart verpufft gegen TSV Wallhöfen

Bassener Blitzstart verpufft gegen TSV Wallhöfen

Langwedel-Völkersen gegen FC Hambergen mit schmalem Kader

Langwedel-Völkersen gegen FC Hambergen mit schmalem Kader

Temp: Das Knie bereitet große Sorgen

Temp: Das Knie bereitet große Sorgen

Jörg Lambers glaubt noch an die Chance

Jörg Lambers glaubt noch an die Chance

Kommentare