Schlossparkcup: Gastgeber lassen im Finale gegen Ottersberg nichts anbrennen

6:1 – Etelsen setzt sich die Krone auf

Und wieder einmal ist Etelsens Hauke Wortmann seinen Ottersberger Gegenspielern entwischt. Allerdings musste er verletzungsbedingt frühzeitig vom Platz.
+
Und wieder einmal ist Etelsens Hauke Wortmann seinen Ottersberger Gegenspielern entwischt. Allerdings musste er verletzungsbedingt frühzeitig vom Platz.

Gastgeber TSV Etelsen gewann den eigenen Schlossparkcup durch einen 6:1-Erfolg über den TSV Ottersberg. Platz drei ging an den Hamburger Oberligisten USC Paloma nach einem 3:2 über den TSV Bassen.

Etelsen – War Fußball-Landesligist TSV Etelsen am Freitagabend erst nach einem 3:1 (1:1)-Erfolg nach Elfmeterschießen über den Hamburger Oberligisten USC Paloma ins Finale des Schlossparkcups eingezogen, ließen die Gastgeber im Endspiel gegen den TSV Ottersberg hingegen nichts anbrennen. Das Team von Nils Goerdel behauptete sich auch in der Höhe verdient mit 6:1 (2:0). Den dritten Platz sicherte sich Paloma durch einen 3:2 (2:2)-Erfolg über Bezirksligist TSV Bassen.

TSV Etelsen - TSV Ottersberg 6:1 (2:0). Zumindest mit den ersten 30 Minuten zeigte sich Mike Barten ganz zufrieden. „Da haben wir gut gestanden und nur wenig zugelassen. Doch mit jedem Gegentor wurden die Beine immer schwerer und auch die Köpfe gingen sichtlich nach unten“, resümierte der Ottersberger Trainer. „Klar, mir stand nur ein kleiner Kader zur Verfügung. Aber das will ich, auch wenn etliche junge Spieler auf dem Platz standen, nicht als Ausrede gelten lassen. Mir war es einfach zu ruhig auf dem Platz und auch die Zweikämpfe wurden alles andere als gut geführt“, kritisierte Barten. „Trotzdem bin ich zuversichtlich, dass wir das bis zum Saisonstart noch hinbekommen.“

Ottersbergs Trainer Mike Barten kritisiert das Zweikampfverhalten

Nach einem ausgeglichenen Beginn waren die Gastgeber nach einer Ecke durch einen Kopfball (14.) von Dennis Wiedekamp in Führung gegangen – 1:0. Im Anschluss blieben die Etelser zwar optisch überlegen, doch richtig zwingend waren sie nur selten. „Ich habe in der ersten Hälfte überwiegend die Spieler auf den Platz geschickt, die zuletzt nur wenig gespielt haben. Da hat es mitunter an der nötigen Abstimmung gefehlt“, erklärte Trainer Nils Goerdel. Dennoch erhöhte seine Elf noch vor der Pause (44.) nach Vorarbeit von Pascal Döpke durch Mika Jungmann auf 2:0. Nach einigen personellen Wechsel zu Beginn der zweiten Hälfte entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Binnen drei Minuten vergaben Döpke (2) und Bastian Reiners (2) gleich vier Hochkaräter. Erst in der 70. Minute das überfällige 3:0, als ein weiter Einwurf von Simon Gloger von den Ottersbergern unglücklich ins eigene Tor verlängert wurde. Pascal Döpke (72.) und Luca Homann (82.) erhöhten auf 5:0, ehe den Gästen durch Tom-Luca Hügen beim 1:5 (88.) zumindest der Ehrentreffer gelang. Doch mit dem Schlusspfiff stellte Timo Schöning nach tollem Doppelpass mit Pascal Döpke den alten Abstand zum 6:1-Endstand wieder her. „In der zweiten Hälfte haben wir deutlich druckvoller agiert. Zudem war klar zu sehen, dass diese Formation schon etwas eingespielter ist“, lobte Goerdel.

Gleich zwei Hamburger Gegenspieler nehmen Bassens Neuzugang Simon Pals in die Zange.

TSV Bassen - USC Paloma 2:3 (2:2). „Wir sind froh, dass wir eingeladen wurden und gegen diese Gegner spielen durften“, resümierte Bassens Trainer Uwe Bischoff. „Das bringt uns auf jeden Fall weiter. Und ich denke, dass wir uns auch gut präsentiert haben.“ Hatten die Bassener am Freitag erst durch zwei späte Tore gegen Ottersberg (2:3) verloren, lieferten sie auch den Hamburgern ein Duell auf Augenhöhe. Constantin Borchers und Luca Bischoff hatten zum 2:1 vorgelegt, ehe Palomas Kevin Lohrke mit seinem zweiten Treffer vor der Pause zum 2:2 ausglich. Als es schon nach einem Elfmeterschießen roch, war der Ex-Etelser Max Krause per Kopf zum 3:2 (85.) für den Oberligisten zur Stelle.

Von Kai Caspers

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Unruh sorgt für Paukenschlag

Unruh sorgt für Paukenschlag

Unruh sorgt für Paukenschlag
Fußballer David Airich kehrt zum TBU II zurück

Fußballer David Airich kehrt zum TBU II zurück

Fußballer David Airich kehrt zum TBU II zurück
Mike Lochny – der vierte Streich

Mike Lochny – der vierte Streich

Mike Lochny – der vierte Streich
Paukenschlag beim TSV Bassen

Paukenschlag beim TSV Bassen

Paukenschlag beim TSV Bassen

Kommentare