Schlosspark-Cup: Etelsen verteidigt den Titel / Ottersberg auf dem dritten Platz

Neuzugang Pascal Kubiak stellt die Weichen – 3:1

+
Vor dem Finale von Nils Goerdel in die Altherren verabschiedet: Etelsens Keeper Eugen Deschner.

Etelsen - Gastgeber TSV Etelsen gewann erneut den Schlosspark-Cup. Im Endspiel schlug das Team von Bernd Oberbörsch im Duell der Landesligisten den SV BW Bornreihe mit 3:1. Damit verabschiedete sich Torhüter Eugen Deschner bei seinem letzten Einsatz im Etelser Landesligateam mit einem Sieg. Platz drei belegte Oberligist TSV Ottersberg durch einen verdienten 4:2-Erfolg Sieg nach Elfmeterschießen gegen Landesligist VSK Osterholz-Scharmbeck.

TSV Etelsen - SV Blau-Weiß Bornreihe 3:1 (1:1). In einem sehr guten Spiel behielt Etelsen verdient die Oberhand. Die „Moorteufel“ waren der erwartet schwere Gegner und gingen nach zwölf Minuten mit 1:0 in Führung, als Neuzugang Dennis Heineke nach einem Eckball genau richtig stand und seine Torjägerqualitäten bewies. Die Gastgeber zeigten sich aber nicht geschockt, sondern spielten ruhig und konzentriert weiter. Verdienter Lohn war der Ausgleich nach 17 Minuten durch Bastian Reiners, der aus 16 Metern genau in den Winkel traf. Bis zur Halbzeit blieb die Partie ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Nach dem Wechsel wurden die Gastgeber aber immer dominanter und gingen nach 68 Minuten durch den Ex-Verdener Pascal Kubiak, der zu den stärksten Spielern zählte, mit 2:1 in Führung. In der Folgezeit versäumte es das Oberbörsch-Team für die Vorentscheidung zu sorgen, da zahlreichen Konterchancen nicht genutzt wurden. Erst in der Nachspielzeit gelang Maximilian Jäger der 3:1-Endstand und damit blieb der Schlosspark-Cup erneut in Etelsen. Besonders zufrieden zeigte sich Bernd Oberbörsch mit den Neuzugängen: „Sie passen alle gut bei uns rein und werden den Konkurrenzdruck erhöhen“, ist der Etelser Coach überzeugt.

TSV Ottersberg - VSK Osterholz-Scharmbeck 4:2 (1:1, 1:1) n. E. „Wir haben sehr schwer ins Spiel gefunden und lagen nach vier Minuten schon mit 0:1 zurück“, stellte Ottersbergs Trainer Axel Sammrey später fest, der erneut mit einer sehr jungen Mannschaft angetreten war. Im Verlauf der ersten Halbzeit steigerte sich seine Mannschaft aber und zeigte einige sehr schöne Spielzüge. Lohn dafür war kurz vor dem Pausenpfiff der längst verdiente 1:1-Ausgleich durch Stefan Denker. In der zweiten Halbzeit kontrollierte die Wümme-Elf weitestgehend die Partie, war aber vor dem gegnerischen Tor nicht konsequent genug und ließ einige gute Möglichkeiten aus. „Ich spiele zur Zeit ja fast ohne Sturm. Da muss sich bei uns bis zum Punktspielauftakt auf jeden Fall noch etwas tun“, weiß auch der ehrgeizige Ottersberger Trainer. So blieb es beim 1:1-Unentschieden. Im fälligen Elfmeterschießen hatte Ottersberg die besseren Nerven und gewann verdient mit 4:2.

jho

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Meistgelesene Artikel

TB Uphusen holt sich vier Neue

TB Uphusen holt sich vier Neue

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

TSV Etelsen angelt sich Jan-Luca Lange

TSV Etelsen angelt sich Jan-Luca Lange

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

Kommentare