Oytens Trainer vom Negativlauf überrascht / Qualität ist vorhanden

Sammreys Motto: Jetzt erst Recht

Da geht es lang: TVO-Trainer Axel Sammrey glaubt trotz der Niederlagenserie weiter an seine Mannschaft und hofft, dass im Derby gegen Hülsen der Knoten platzt.
+
Da geht es lang: TVO-Trainer Axel Sammrey glaubt trotz der Niederlagenserie weiter an seine Mannschaft und hofft, dass im Derby gegen Hülsen der Knoten platzt.

Oyten – Beim TV Oyten werden Erinnerungen wach, die sich Axel Sammrey liebend gerne erspart hätte. Musste der von ihm trainierte Fußball-Bezirksligist in der vergangenen Saison bis zum zehnten Spieltag warten, ehe der Knoten endlich platzte und das erste Spiel gewonnen wurde, droht dem TVO-Trainer aktuell ein Déjà-vu. Denn vor dem Derby gegen den SVV Hülsen (Freitag, 19.30 Uhr) haben die Oytener bis dato nach fünf Auftritten noch keinen Zähler auf der Habenseite. Damit steht die Sammrey-Elf schon zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison ganz gehörig unter Druck.

„Damit hatte ich in dieser Form wirklich nicht gerechnet. Das ist im Vergleich zur vergangenen Saison ja fast noch eine Steigerung im negativen Sinne“, gibt Sammrey zu verstehen. „Zumal wir noch eine richtig gute Vorbereitung gespielt haben“, verweist Oytens Trainer unter anderem auf die starke Leistung seiner Elf im Testspiel gegen Oberligist TB Uphusen. Daher ist der 63-Jährige auch nach wie vor von der Qualität seiner Mannschaft überzeugt. „Das zeigt sie mir jedes Mal im Training. Da sind alle extrem engagiert bei der Sache. Daher kann ich auch nur mit dem Kopf schütteln, wenn ich sehe, was wir uns mitunter für Fehler im Spiel erlauben. Und die kommen nicht nur von den Jüngeren“, sind die bisherigen fünf Niederlagen für Sammrey nicht in erster Linie der fehlenden Routine seiner Elf geschuldet. Allerdings weiß auch der erfahrene Trainer ganz genau, dass der Knoten so langsam platzen muss. „Mit jeder Niederlage wächst natürlich die Verunsicherung. Aber wer mich kennt, der weiß, dass ich bestimmt nicht aufgebe. Zumal wir mit Ausnahme der extrem schwachen Vorstellung gegen Löhnhorst immer auf Augenhöhe waren“, erinnert Sammrey an die beiden unglücklichen Niederlagen zum Auftakt. „Gehen wir da als Sieger vom Platz, hätte sich die Saison auch in eine ganz andere Richtung entwickeln können. Aber damit müssen wir uns jetzt nicht beschäftigen. Nein, vielleicht müssen wir auch nur einmal wieder in Führung gehen und diese dann auch über die Zeit bringen“, hofft der TVO-Coach auf das so dringend benötigte Erfolgserlebnis. „Und damit fangen wir am besten gegen Hülsen an. Allerdings wird das alles andere als einfach, denn da kommt schon eine sehr schwere Aufgabe auf uns zu“, hat Sammrey einigen Respekt vor dem gut gestarteten SVV. „Da sind wir sicher nicht der Favorit. Somit kann unser Motto nur lauten: Jetzt erst Recht!“

Von Kai Caspers

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Dämpfer für PSG und Chelsea zum Start der Champions League

Dämpfer für PSG und Chelsea zum Start der Champions League

Mit dem Kart mitten durch die Wohnung

Mit dem Kart mitten durch die Wohnung

Die Schätze der zyprischen Küche in Larnaka genießen

Die Schätze der zyprischen Küche in Larnaka genießen

Ist ein Fahrradschutzbrief sinnvoll?

Ist ein Fahrradschutzbrief sinnvoll?

Meistgelesene Artikel

Sammrey streicht Baumann und Hügen aus dem Kader

Sammrey streicht Baumann und Hügen aus dem Kader

Sammrey streicht Baumann und Hügen aus dem Kader
„Es ist etwas Besonderes“

„Es ist etwas Besonderes“

„Es ist etwas Besonderes“
Rassismus auf der Tribüne und Jagdszenen auf dem Platz: Video kursiert im Internet

Rassismus auf der Tribüne und Jagdszenen auf dem Platz: Video kursiert im Internet

Rassismus auf der Tribüne und Jagdszenen auf dem Platz: Video kursiert im Internet
Bezirksliga-Aufsteiger TSV Uesen erkämpft ein 8:8 in Worpswede

Bezirksliga-Aufsteiger TSV Uesen erkämpft ein 8:8 in Worpswede

Bezirksliga-Aufsteiger TSV Uesen erkämpft ein 8:8 in Worpswede

Kommentare