TVO seit neun Spielen ungeschlagen

TV Oyten feiert einen schmucklosen 3:0-Erfolg über Scharmbeckstotel

+
Auf dem Weg zum Oytener Führungstreffer beim ungefährdeten 3:0-Erfolg über den Tabellenletzten ATSV Scharmbeckstotel: TVO-Goalgetter Pascal Döpke.

Oyten - Von Kai Caspers. Pflichtaufgabe erfüllt. Mehr aber auch nicht. Zwar behauptete sich Fußball-Bezirksligist TV Oyten am Mittwoch völlig ungefährdet mit 3:0 (3:0) über Schlusslicht ATSV Scharmbeckstotel, doch spielerisch vermochten die Gastgeber dabei keine Glanzlichter zu setzen. Das musste auch Axel Sammrey eingestehen.

„Ich hatte es ja schon im Vorfeld gesagt, dass wir eigentlich nur verlieren können. Daher will ich auch gar nicht groß meckern, zumal wir ja gewonnen haben und jetzt seit neun Spieltagen ungeschlagen sind“, zählte für den Oytener Trainer dann auch nur das Ergebnis.

In der Partie gab es zunächst einen deutlich hörbaren Weckruf (2.) für die Gastgeber, als Scharmbeckstotels Justin Hülsmann nach einer Ecke einen Kopfball an die Latte setzte. Und als hätten die Oytener genau diesen gebraucht, dauerte es auch nur zwei Minuten, ehe Pascal Döpke den TVO mit 1:0 (4.) in Führung brachte. Nach einem langen Ball nahm Oytens Goalgetter das Leder perfekt an und war danach von seinem Gegenspieler nicht zu stoppen.

Dennoch war Döpkes Abschluss eigentlich viel zu harmlos, doch ATSV-Keeper Nils-Linus Sievert ließ den Ball durch die Arme gleiten. Auch das 2:0 durch Elvidin Bibic, der nach seinem Startelfdebüt ein Extralob von Trainer Sammrey erhielt, fiel nach dem gleichen Muster. Wieder fand ein langer Ball den Weg in die Schnittstelle der Gäste und Youngster Bibic war deutlich schneller als der herausgeeilte ATSV-Keeper am Ball und schob das Leder ins leere Tor – 2:0 (24.). Was folgte, war ein Lattenknaller von Döpke (36.) sowie ein misslungener Heber von Bibic (44.), ehe Henrik Müller nach einem abgewehrten Schuss von Murat Avanas gedankenschnell zur Stelle war und noch vor der Pause auf 3:0 (45.) erhöhte.

In der zweiten Halbzeit taten die Gastgeber im Gefühl des sicheren Sieges dann nicht mehr als nötig und passten sich dem überschaubaren Niveau des ATSV nahtlos an. „Das war doch klar. Dabei hatte ich den Jungs in der Kabine noch gesagt, dass das 3:0 zur Pause auch schon zu wenig ist. Aber das bekommt man aus den Köpfen eben auch nicht raus“, erklärte Sammrey. Auch wenn sich in der Folge dann einige leichtsinnige Fehler ins Spiel des TVO einschlichen, blieb es bis zum Ende beim 3:0, da die Gäste trotz einiger guter Ansätze an Harmlosigkeit im Abschluss nicht zu überbieten waren.

TV Oyten: Rathjen - Kuhna, Strodthoff, Avanas (57. Avanas), Döpke, Persson, Ellrott (57. Seekamp), Bibic (62. Bezek), Airich, H. Müller, Wiedekamp.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Biathlon-WM 2020: Die besten Bilder aus Antholz

Biathlon-WM 2020: Die besten Bilder aus Antholz

Mit diesen Kartoffeltricks kochen Sie die Knolle noch leckerer

Mit diesen Kartoffeltricks kochen Sie die Knolle noch leckerer

BIB Syke 2020 - der Donnerstag auf der Berufsinformationsmesse

BIB Syke 2020 - der Donnerstag auf der Berufsinformationsmesse

Karneval gestartet - Gedenken an die Opfer von Hanau

Karneval gestartet - Gedenken an die Opfer von Hanau

Meistgelesene Artikel

Provokation dankend angenommen

Provokation dankend angenommen

Langsam wird es brenzlig für den TSV Daverden

Langsam wird es brenzlig für den TSV Daverden

TVO-Rausch folgt der Katzenjammer

TVO-Rausch folgt der Katzenjammer

Fußball-Trainer sehen Durchwachsenes beim Oytener Turnier

Fußball-Trainer sehen Durchwachsenes beim Oytener Turnier

Kommentare