Holtumerin Fünfte bei Landesmeisterschaft / In Landesliga 8:3 gegen Eicklingen

Same procedure: Anja Meier sichert sich das DM-Ticket

+
Wie im Vorjahr die Qualifikation für die DM geschafft: Anja Meier vom TSV Holtum.

Holtum (Geest) - Riesen-Erfolg für Anja Meier: Die Holtumer Tischtennis-Spielerin qualifizierte sich in der S 50 für die Deutsche Meisterschaft. Mit einem glänzenden Auftritt ergatterte sie sich bei den Landestitelkämpfen in Hatten den fünften Platz und löste somit das Ticket.

Darüber hinaus gelang ihr mit dem Landesliga-Team im letzten Saison-Heimspiel ein 8:3-Sieg über den TuS Eicklingen. „Jetzt möchte ich wie im Vorjahr den Sprung aus der Gruppe heraus in die Plätze neun bis 16 schaffen. Das war schon der Burner“, freut sich Anja Meier und blickt der DM vom 29. April bis 5. Mai in Neuenstadt (Baden-Württemberg) gebannt entgegen. In ihrer Dreier-Vorrunde belegte die Holtumerin mit 1:1 Einzeln Rang zwei, was die Quali fürs Achtelfinale bedeutete.

Nach Viertelfinalniederlage nicht aufgegeben

Hier gelang ein 3:1 ausgerechnet über Doppelpartnerin Beate Koch (SV Sandkamp, Bezirk Braunschweig). Im Viertelfinale war gegen Angela Walter (RSV Brauschweig) mit 1:3 Endstation – aber noch nicht Ende aller DM-Hoffnungen. Im ersten Platzierungsspiel besiegte Anja Meier dann Anja Gnegel (TSV Thiede, Braunschweig) knapp 3:2, Rang fünf ging kampflos 3:0 gegen Silvia Nowak (SV Frielingen, Hannover) an die Holtumerin. Die Sektkorken durften knallen. Im Doppel kamen Meier/Koch auf den dritten Rang.

Vom TSV war auch noch Andrea Wahlers aus der Zweiten am Start. Sie kam mit 1:1 Einzeln in der Gruppenphase ebenfalls weiter. Knapp mit 2:3 musste sich die Holtumerin dann jedoch im Achtelfinale Cornelia Kuhangel (TuSG Ritterhude) geschlagen geben. Damit war der Traum von der DM ausgeträumt.

Eicklingen reiste ohne Spitzenkräfte an

Fast ein Selbstläufer war Holtums 8:3 im Landesliga-Match gegen den TuS Eicklingen. „Allerdings profitierten wir davon, dass die Gäste ohne ihre beiden Spitzenkräfte angereist waren“, gestand Mannschaftsführerin Corinna Völker ein. Tanja Rittierott und Britta Böttcher fehlten, es musste in Talent Jessie Behrens sogar die Nummer acht aus der Dritten einspringen. Somit war das untere Paarkreuz mit Susanne Hoßfeld und Völker ganz sicher in Holtumer Hand.

Beseelt von ihrer DM-Qualifikation trumpfte Meier groß auf. Mit Corinna Völker gewann sie das Doppel gegen Bredefeld/Künnemann in vier Sätzen. Pech hatte sie dann im spannendsten Einzel des Tages, als sie gegen Wiebke Künnemann die Sätze vier sowie fünf jeweils mit 10:12 verlor und neben den zwei Niederlagen von Birte Wacker den dritten Punkt abgab. „Wegen ihrer kämpferischen Leistung hätte Anja den Sieg verdient gehabt“, lobte Völker ihre Kollegin. Wie auch Susanne Hoßfeld, deren Kraft im letzten Duell noch zu einem Vier-Satz-Erfolg über Elina Bredefeld reichte.

vde

Mehr zum Thema:

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meistgelesene Artikel

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

Verdens Coach Sascha Lindhorst nach Abstieg aus der Landesliga gefasst

Verdens Coach Sascha Lindhorst nach Abstieg aus der Landesliga gefasst

TSV Ottersberg holt Finger und Wöltjen aus Etelsen

TSV Ottersberg holt Finger und Wöltjen aus Etelsen

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Kommentare