Achimer Bezirksligist fündig geworden

RW-Trainer Ilyas Uyar: „Aus Jux wurde Ernst“

Auf gute Zusammenarbeit: Ilyas Uyar (l.), neuer Trainer des 1. FC RW Achim, und sein sportlicher Leiter Fikret Karaca.

Achim - Von Ulf Von Der Eltz. Jetzt ist auch das zweite Problemfeld erfolgreich beackert: Nachdem der 1. FC RW Achim die Baustelle Torhüter-Position geschlossen hatte (wir berichteten), wurde der Fußball-Bezirksligist auch bei der Suche nach einem neuen Trainer fündig: Ilyas Uyar coacht die Rot-Weißen in der anstehenden Saison. „Eigentlich kam das aus dem Nichts. Ich habe mal mit Figo aus Jux darüber gesprochen. Als der Verein dann den Posten partout nicht besetzen konnte, ist aus Jux halt Ernst geworden“, erläuterte der 40-Jährige am Mittwoch auf Nachfrage dieser Zeitung.

Mit Figo ist Uyars Jugendfreund Fikret Karaca gemeint, seines Zeichens sportlicher Leiter bei den Achimern. Und der gibt sich natürlich erleichtert, so kurz vorm Saisonstart den Nachfolger von Dogan Yalcin endlich präsentieren zu können: „Ilyas hat nicht lange gezögert, als ich ihm die Notlage verdeutlicht hatte. Sicher haben wir auch davon profitiert, dass er mich als langjährigen Freund nicht im Stich lassen wollte.“

Das klingt auch aus den Worten Uyars heraus, der in Bremen die C-Lizenz erworben hatte: „Der Verein liegt mir am Herzen, ich habe die Spiele ständig beobachtet.“ Dem gelernten Schlosser ist nicht entgangen, dass die Rot-Weißen Probleme in der Außendarstellung haben – und dort will er zunächst den Hebel ansetzen: „Im Vordergrund steht, das Image aufzubessern, weil der Verein in dieser Hinsicht ja im Fokus steht. Ich kenne viele Spieler aus meinem privaten Umfeld und denke schon, dass ich sie über die emotionale Schiene persönlich mitnehmen kann und sie sich dann vernünftig verhalten.“

Über sportliche Ziele konnte der Mann, der mit vier Jahren aus der Türkei kam und schon lange deutscher Staatsbürger ist, noch nicht viel sagen: „Sicher muss ich das Team erst richtig kennenlernen. Aber wenn wir einen guten Start erwischen, können wir unser zunächst gesetztes Ziel erreichen.“ Das lautet, besser abzuschneiden als in der Vorsaison, als RW am Ende als 13. gerade so den Klassenerhalt geschafft hatte. Eine Spielphilosophie gibt es für Uyar auch noch nicht: „Erst mal muss ich die Akteure mit ins Boot nehmen und sehen, was wir spielen können. Eine richtige Handschrift wird man wohl erst nach der Hinrunde so richtig entwickelt haben.“ Auch über eine Laufzeit der Zusammenarbeit ist bisher nicht gesprochen worden.

Der neue Coach spielte lange in Oyten, wo er als Jugendcoach auch diese Laufbahn eingeschlagen hat. Erfolgreich war er als Co-Trainer unter Abdu Nasraoglu, als das Duo den TSV Uesen 2011/2012 in der Bezirksliga unter seinen Fittichen hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

SVV Hülsen: Lars Büsing ist der Neue im Trainerteam

SVV Hülsen: Lars Büsing ist der Neue im Trainerteam

SVV Hülsen: Lars Büsing ist der Neue im Trainerteam
Acht knackige Endspiele für FC Verden 04 und TSV Ottersberg

Acht knackige Endspiele für FC Verden 04 und TSV Ottersberg

Acht knackige Endspiele für FC Verden 04 und TSV Ottersberg
TSV Bassen: Die volle Corona-Breitseite

TSV Bassen: Die volle Corona-Breitseite

TSV Bassen: Die volle Corona-Breitseite
Die nächste Dakar schon im Blick

Die nächste Dakar schon im Blick

Die nächste Dakar schon im Blick

Kommentare