RW-Coach nach Niederlage gegen Verden bedient / Leilo verweigert Kommentar

1:2 – Fehlentscheidung sorgt für großen Ärger bei Senci

+
Hier kann Achims Aleksandar Nesic (links) Verdens Patrick Zimmermann noch erfolgreich stoppen. Später leitete Nesic dann mit einem Fehlpass das zwischenzeitliche 0:2 im Derby gegen den Tabellenführer ein.

Achim - Von Kai Caspers. Während seine Spieler auch nach dem Abpfiff nur ganz schwer zu beruhigen waren, ertrug Faruk Senci das unglückliche 1:2 (0:1) gegen den FC Verden 04 mit einem süffisanten Grinsen. „Die Niederlage ist mir fast egal. Aber über die beiden Ampelkarten ärgere ich mich gewaltig. Und daran hat der Schiedsrichter mit dem nicht gegebenen Elfmeter sicher einen ganz großen Anteil“, verwies der Trainer des Fußball-Bezirksligisten 1. FC Rot-Weiß Achim auf die für ihn entscheidende Szene der Partie aus der 65. Minute.

„Das war ein ganz klares Foul an Özgür Görmez. Erst danach sind die Emotionen doch erst so richtig hoch gekocht“, wären die Platzverweise für Deniz Ügdur (67.) und Berkat Karaca (90.+3) laut Faruk Senci auf jeden Fall zu vermeiden gewesen. Aber nicht nur Schiedsrichter Mathias Werth (Loxstedt), der sicher keinen guten Tag erwischt hatte, sondern vor allen Dingen Verdens 2. Vorsitzender Henning Breves stand im Zentrum der Achimer Kritik. „Wie schon im Pokalspiel hat er ständig von außen provoziert. Dabei hat er nicht nur Ausländer im Kader, sondern darüber hinaus auch einen ausländischen Trainer“, schüttelte der Achimer Coach in Anbetracht von Breves‘ Verhalten nur den Kopf. Verdens Trainer Ziad Leilo war trotz des Sieges indes zu keiner Stellungnahme bereit und verweigerte jeglichen Kommentar zum Spiel oder den Begleitumständen rund um die Partie.

Auch wenn die Verdener die erste Halbzeit dominierten, vermochten sie dabei spielerisch nur ganz selten zu überzeugen. Verpassten Patrick Zimmermann (19.) und Jannes Bade (25.) noch knapp die mögliche Führung, machte es Philipp Breves besser und traf mit einem Freistoß aus 18 Metern zum 0:1. Im Anschluss vergab Zimmermann zweimal den nächsten Treffer. In der zweiten Hälfte kamen die Achimer mit deutlich mehr Elan aus der Kabine, mussten zunächst aber nach einem katastrophalen Fehler von Aleksandar Nesic das 0:2 (53.) durch Zimmermann schlucken. Hoffnung dann nur vier Minuten später, als Behcet Kaldirici auf 1:2 (57.) verkürzte. Und der Ausgleich lag in der Luft, zumal Özgür Görmez in der 65. Minute im FC-Strafraum elfmeterreif von den Beinen geholt wurde. Doch der Pfiff blieb aus. Zu allem Überfluss kassierte Deniz Ügdur nur wenig später (67.) Gelb-Rot. Die Unterzahl erwies sich jedoch für die Gastgeber nicht als Nachteil, zumal die Verdener nun vollends ihre spielerische Linie verloren. In der Folge waren die Gastgeber jedoch nicht zwingend genug und mussten (90.+3) eine weitere Ampelkarte für Berkat Karaca hinnehmen. Passend zu seiner schwachen Leistung verweigerte Schiedsrichter Werth dem 1. FC in der letzten Minute noch die Ausführung eines Freistoßes.

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Meistgelesene Artikel

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Naumann will erneut auswärts punkten

Naumann will erneut auswärts punkten

Achim/Badens Tobias Wege überzeugt beim 32:27

Achim/Badens Tobias Wege überzeugt beim 32:27

Kommentare