Regionsoberliga: Keeper der SG III Garant beim 36:30 / Auch Intschede siegt erstmals

Ruschenbaum Riesen-Rückhalt

Der Ball entglitt Pascal Friemel hier zwar – den 36:30-Sieg über Rotenburg II hatte die SG-Dritte aber in sicheren Händen. J Foto: häg

Verden - In der Handball-Regionsoberliga der Männer bleiben die HSG Phoenix und die HSG Mittelweser/Eystrup als einzige Teams verlustpunktfrei. Mittelweser/Eystrup gewann das Spitzenspiel bei Aufsteiger HSG Verden-Aller II in letzter Sekunde 33:32. Der TSV Intschede und die SG Achim/Baden III kamen im vierten Saisonspiel zu ihren ersten Siegen gegen den HSG Bremer Kreuz und den TuS Rotenburg II.

TSV Morsum II - HSG Phoenix 21:33 (9:16). „Die HSG war eine Nummer zu groß für uns. Da konnten wir nicht mithalten“, musste Morsums Trainer Stefan Dopmann realistisch feststellen. Der Primus war in allen Belangen überlegen. Die Gastgeber kamen ein einziges Mal zum Ausgleich – beim 1:1. Bis zur Halbzeit hielt Morsum II einigermaßen mit, doch danach bauten die Gäste ihren Vorsprung kontinuierlich bis zum 33:21-Sieg aus. Die Heimsieben hatte sich mit Eric Böhlke verstärkt, der auch mit sieben Toren erfolgreichster Schütze war.

HSG Verden-Aller II - HSG Mittelweser/Eystrup 32:33 (15:13). „Unsere erste Niederlage in einem Pflichtspiel seit zweieinhalb Jahren. Und sie war gegen einen starken Gegner nicht nötig“, urteilte Aller-Coach Jens Wieters. Das 32:33 fiel kurz vor dem Abpfiff per Siebenmeter. Vorausgegangen war nach der neuen Regel eine Rote Karte für Björn Fechner, nachdem er den Torwart am Abwurf behindert hatte. „Wir hätten die Partie viel früher entscheiden müssen, denn wir haben viele blanke Würfe vergeben“, haderte Wieters. Zur Pause lagen die Gastgeber über 9:6 mit 15:13 vorn. Nach dem Wechsel führte Verden-Aller II 20:16, doch dann holten die Gäste Tor um Tor auf und gingen ihrerseits 30:27 in Führung. Als alles mit einem Remis rechnete, gelang der HSG Mittelweser/Eystrup doch noch das 33:32.

SG Achim/Baden III - TuS Rotenburg II 36:30 (21:11). Zum verdienten ersten Sieg kam die SG-Dritte gegen einen ersatzgeschwächten TuS Rotenburg II. Das soll aber die Leistung der Heimsieben nicht schmälern, die sehr engagiert und konzentriert agierte. Besonders in der ersteh Halbzeit war die SG überlegen. Gestützt auf den starken Torhüter Linus Ruschenbaum wurde ein 9:2 herausgeworfen. Bis zur Pause wurde die Führung sogar auf 21:11 ausgebaut. „Danach ließen wir es etwas langsamer angehen, ohne dass jedoch der Sieg in Gefahr war“, sagte Achim/Badens zweifacher Torschütze Thorben Schmidt.

TSV Intschede - HSG Bremer Kreuz 28:21 (12:9). Endlich zum ersten Sieg kam trotz des Erntefestes am Vortag der TSV Intschede. Bis zur 16. Minute hielten die Gäste mit (6:8). Durch die Einwechslung von Florian Rott, der gleich vier Tore in Folge erzielte, ging Intschede aber 12:6 in Führung und lag bei Halbzeit 13:8 vorn. Nach dem Wechsel setzte Trainer Henning Penzek verstärkt auf die Jugend, die ihre Sache auch sehr gut machte. Nach 43 Minuten stand es 22:12 durch Enno Wigger. J jho

Das könnte Sie auch interessieren

Chris Froome gewinnt zum vierten Mal die Tour de France

Chris Froome gewinnt zum vierten Mal die Tour de France

US-Golfstar Jordan Spieth gewinnt 146. British Open

US-Golfstar Jordan Spieth gewinnt 146. British Open

Green Circus auf dem Deichbrand Festival 2017

Green Circus auf dem Deichbrand Festival 2017

Holtebütteler Plattsnackers spielen „Chaos in’t Bestattungshuus“ 

Holtebütteler Plattsnackers spielen „Chaos in’t Bestattungshuus“ 

Meistgelesene Artikel

Vafing Yabateh – für Uphusen wird er zur Startelf-Option

Vafing Yabateh – für Uphusen wird er zur Startelf-Option

Friauf wechselt nach Ottersberg

Friauf wechselt nach Ottersberg

Ohlmann, Hagensen und Schanthöfer nach Uesen

Ohlmann, Hagensen und Schanthöfer nach Uesen

TBU-Coach Muzzicato vor NFV-Pokalhit: „Das Team hat doch funktioniert“

TBU-Coach Muzzicato vor NFV-Pokalhit: „Das Team hat doch funktioniert“

Kommentare