1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Kreis Verden

Rudern: Verdenerin Mette Glander gelingt Revanche

Erstellt:

Kommentare

Im letzten Rennen klappte es doch noch: Die Verdenerin Mette Glander siegte über 1000 Meter.
Im letzten Rennen klappte es doch noch: Die Verdenerin Mette Glander siegte über 1000 Meter. © Verein

Erst musste sich Mette Glander auf dem Maschsee in Hannover im Endspurt des Rennens über 350 Meter als Dritte knapp geschlagen geben, dann gelang der Verdener Ruderin die Revanche. Im Rennen über 1000 Meter hatte das VRV-Talent den längeren Atem und ließ als Siegerin die am Vortag erfolgreiche Konkurrenz hinter sich.

Verden – Die Verdener Ruderjugend fuhr zum Maschsee in Hannover, um sich erneut der Konkurrenz zu stellen und somit das Ergebnis der gesamten Trainingsbemühungen zu ermitteln. Der erste Tag hatte den Fokus auf der Kurzstrecke. Das bedeutet, auf einer Distanz von 350m oder einer Zeit von knapp über einer Minute alles zu fokussieren.

Der Tag endete für Mette Glander mit einem unfassbar knappen dritten Platz. Das ganze Rennen lagen die drei führenden Boote auf einer Höhe, am Ende war die Konkurrenz keine Bootslänge vor der Verdenerin gewesen. Die Juniorinnen der Altersklasse A, Ronja Schwarz und Fenna Ringeling, platzierten sich in ihren Renngemeinschaften auf den Landesmeisterschaftsrennen auf einem vierten und einem fünften Platz.

Am Sonntag wurde die Distanz auf 1000m gestreckt, sodass die Sportlerinnen nun etwa viereinhalb Minuten mit ihren Konkurrentinnen zu kämpfen hatten. Die Juniorinnen suchten ihr Glück erneut in einer Renngemeinschaft und erzielten einen zweiten Platz. Besonders herausfordernd für die jungen Damen war dabei die knappe Distanz zu ihren Einerrennen.

Ronja Schwarz erst im Endspurt überholt

Die Starts der beiden Rennen lagen nicht einmal eine Stunde auseinander und dazu kam noch, dass die Verdener Damen gegeneinander antreten sollten. Erschöpft aus dem Vierer wurden die letzten Kräfte mobilisiert, was dazu führte, dass Ronja Schwarz die Führung bis 200m vor dem Ziel halten konnte. Jedoch war die Konkurrenz aus Meppen weniger erschöpft und zog so knapp an der Verdenerin vorbei.

Mette Glander hatte sich in einem Fünf-Boote-Feld zu behaupten – dazu noch mit der Konkurrentin, die am Vortag das Rennen gemacht hatte. In einem unerbittlichen Kampf waren noch 150m vor dem Ziel die Plätze nicht klar verteilt. Mit einem grandiosen Endspurt konnte die junge Glander sich dann aber an der Konkurrenz vorbei schieben und mit einem Vorsprung von über einer Bootslänge gewinnen.

Nicht nur die Platzierungen, der individuelle Fortschritt aller Sportlerinnen, sondern gerade die Emotionalität jedes einzelnen Rennens hat dieses Wochenende zu einem wichtigen Schritt in der sportlichen Karriere der Damen werden lassen. Der Verdener Ruderverein freut sich über weitere Talente und fördert diese gerne.

Auch interessant

Kommentare