Rollstuhlbasketball-Oberliga: Lions verlieren gegen Hamburg / 41:35 über Braunschweig

Katrin Wetjens Einsatz bleibt unbelohnt – 41:42

+
Sorgte gegen Braunschweig für den 41:35-Endstand: Achims Roland Christmann (am Ball).

Achim - Wo Licht ist, ist auch Schatten: Die Achimer Lions verloren in der Rollstuhlbasketball-Oberliga gegen die BG Hamburg West 41:42, schlugen aber den MTV Braunschweig 41:35.

Achim Lions - BG Hamburg West 41:42 (14:20). Die Lions starteten schwach. Erst in der siebten Minute traf Thimo Gößling zum 2:8. In der letzten Minute des Viertels schloss Jannik Schwarmann per Fastbreak zum 4:13 ab. Nach abermals schwachem Beginn im zweiten Viertel versenkte Fred Jungmann zwei Freiwürfe zum 8:18 und setzte damit die Aufholjagd in Gang. Katrin Wetjen brachte Achim auf 14:20 heran. Nach der Halbzeitansprache von Coach Wilfried Steding spielten die Hausherren im dritten Viertel engagierter. Cem Seker schaffte das 18:20. Nun wurde die Partie immer enger. In den letzten drei Minuten des Durchganges trumpfte Katrin Wetjen stark auf und schoss mit sechs Punkten das 31:30 heraus. Im Schlussviertel wechselte die Führung hin und her. Eine halbe Minute vor Ultimo setzte sich Katrin Wetjen unterm Korb zum 41:40 durch. Aber es sollte nicht reichen, da Lars Binder sechs Sekunden vor Abpfiff für Hamburg den 42. Punkt erzielte. Nach kurzer Niedergeschlagenheit überwog bei allen Löwen aber die Freude über die gute Leistung.

Punkte: Fred Jungmann (2), Michael Gold (2), Thimo Gößling (2), Roland Christmann (2), Jannik Schwarmann (2), Katrin Wetjen (17), Cem Seker (14).

Achim Lions - MTV Braunschweig 41:35 (21:22). Die Lions taten sich anfangs schwer. Roland Christmann brachte sie zwar mit dem ersten Angriff in Führung und Katrin Wetjen erhöhte auf 4:0, aber danach gab es viel Leerlauf. Im zweiten Viertel plätscherte das Spiel vor sich hin. Nach dem 16:22 stand die Lions-Abwehr und ließ keinen Korb zu. Cem Seker verkürzte

Achim schließt Saison

als Vorletzter ab

mit dem letzten Angriff auf 21:22. Im dritten Viertel spielten die Gastgeber konzentriert weiter und führten dank der Körbe von Cem Seker, Jannik Schwarmann und Thimo Gößling 29:27. Im vierten Viertel sorgte Thimo Gößling mit sechs Korbpunkten weiter für klare Verhältnisse. Der kurz vorher eingewechselte Roland Christmann traf zum 41:35. Damit beenden die Achimer die Liga mit zwei Siegen als Vorletzter.

Punkte: Jungmann (4), Gößling (8), Christmann (4), Schwarmann (6), Wetjen (6), Seker (13).

woe

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

TSV Etelsen angelt sich Jan-Luca Lange

TSV Etelsen angelt sich Jan-Luca Lange

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Kommentare