Verdener Reiter starten in Luhmühlen

Roggenbuck gelingt mit Asti der Coup

Auch der Varster Harm Lahde, hier auf Oak Groves`s Americana, ließ es sich nicht nehmen, um mit seinen Pferden in Luhmühlen Springpraxis zu sammeln.
+
Auch der Varster Harm Lahde, hier auf Oak Groves`s Americana, ließ es sich nicht nehmen, um mit seinen Pferden in Luhmühlen Springpraxis zu sammeln.

Nach dem Herpes-Skandal ist im Springsport wieder etwas Ruhe eingekehrt. Und der Montagsclub hat jetzt in Luhmühlen die Freiluftsaison quasi eingeläutet, veranstaltet derzeit ein großes Osterturnier. Mit dabei einige Reiter aus dem Kreis Verden.

Verden/Luhmühlen – Der Reitverein „Der Montagsclub“ und das Sporthaus Verden veranstalten an diesem Osterwochenende ein nationales Springturnier auf dem Turniergelände in Luhmühlen. Besonders für einige Reiter aus dem Reitverein Aller-Weser begann das Westergellerser Osterturnier dann schon am Donnerstag äußerst erfolgreich.

Oliver Ross vom RV Aller-Weser gewann mit Con Acento die dritte Abteilung der Auftaktprüfung, die für Springpferde mit steigenden Anforderungen in der Klasse L ausgeschrieben war. Hinter ihm belegte Anabel Baumgart mit ihrem Hengst Quel Mourat einen starken zweiten Platz. In der zweiten Abteilung belegten Charlie Yu-Cheng Liu und Quatja den dritten Platz. Auch der folgende Wettbewerb, ebenfalls eine Springpferdeprüfung mit steigenden Anforderungen in der Klasse L, ging an einen Reiter aus dem RV Aller-Weser. In der zweiten Abteilung siegte Alejandro Jose de Andres Pozo mit dem Holsteiner Wallach Truman.

Bis Ostermontag viel Springsport

In der Zwei-Phasen Springprüfung der Klasse M holte sich Alexander Nilsson den Sieg der dritten Abteilung mit Tutu MNM, in der zweiten Abteilung belegte er mit seinem Hannoveraner Batabat MNM den vierten Rang. Für den Schweden war es ein äußerst erfolgreicher Tag, denn mit Nabran MNM wurde er auch noch in der Springpferdeprüfung der Klasse M Zweiter.

Auf Asti konnte Hedda Roggenbuck vom RV Aller-Weser einen Tagessieg verbuchen.

Der Karfreitag startete mit nahezu ähnlich guten Ergebnissen. Zum Auftakt belegte Hedda Roggenbuck mit ihrer Hannoveraner Stute Charrera den dritten Platz (zweite Abteilung) in der Springpferdeprüfung der Klasse A. In der Klasse L gelang der Reiterin aus dem RV Aller-Weser dann der große Coup. Gemeinsam mit der Hannoveraner Stute Asti sicherte sie sich den Sieg in der dritten Abteilung dieser Prüfung. Außerdem wurde sie in der vierten Abteilung desselben Wettbewerbs noch Zweite mit dem Westfalen Catwick.

Ich bin sehr dankbar für die Möglichkeit hier in Westergellersen an den Start gehen zu dürfen. 

Hedda Roggenbuck

„Ich bin sehr dankbar für die Möglichkeit hier in Westergellersen an den Start gehen zu dürfen. Die Arbeit im Winter hat sich ausgezahlt und ermöglicht so auch einen guten Start in die neue Saison unter bestmöglichen Bedingungen“, so Hedda Roggenbuck, die betonte, wie wichtig derartige Wettbewerbe besonders für die Ausbildung junger Pferde auch unter Coronaauflagen sind. Hedda Roggenbuck wird am Sonntag wieder in den Wettbewerb einsteigen. Für einen runden Abschluss des Karfreitages sorgte dann noch Oliver Ross, der mit seinem Hannoveraner Otto de la Roche die Springpferdeprüfung der Klasse A (Wertnote 8,40 in der zweiten Abteilung) gewinnen konnte.

Das Turnier des Montagsclubs wird noch bis zum Ostermontag fortgesetzt. Im Programm sind viele hochkarätige Springprüfungen bis in die Klasse S.

Von Kira Kaschek

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Tränen und Kanonendonner: Abschied von Prinz Philip

Tränen und Kanonendonner: Abschied von Prinz Philip

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Bayern verlieren Final-Wiedersehen gegen Paris Saint-Germain

Bayern verlieren Final-Wiedersehen gegen Paris Saint-Germain

BVB verpasst Coup in Manchester: 1:2 nach achtbarem Kampf

BVB verpasst Coup in Manchester: 1:2 nach achtbarem Kampf

Meistgelesene Artikel

Adomeit als Anwalt der kleinsten Kicker

Adomeit als Anwalt der kleinsten Kicker

Adomeit als Anwalt der kleinsten Kicker
Drewes wird Fitschens rechte Hand beim TSV Ottersberg

Drewes wird Fitschens rechte Hand beim TSV Ottersberg

Drewes wird Fitschens rechte Hand beim TSV Ottersberg
Schmunzeln in der Corona-Krise

Schmunzeln in der Corona-Krise

Schmunzeln in der Corona-Krise
Lindhorst: „Fader Beigeschmack“

Lindhorst: „Fader Beigeschmack“

Lindhorst: „Fader Beigeschmack“

Kommentare