Uphusens Muzzicato ändert gegen Wunstorf Taktik

Rochd, Bicakci, Achour – drei Optionen für die falsche Neun

Eine der Optionen für Uphusens falsche Neun: Ali Achour. J Foto: vst

Uphusen - Die Ergebnisse stimmen weiter nicht – da redete das Trainer-Duo des Fußball-Oberligisten TB Uphusen unter der Woche noch einmal Tacheles. „Oktay Yildirim und ich haben dem Team klar gemacht, dass diese Liga kein Erlebnispark ist. Man muss hart arbeiten, Kampf sowie Willen in die Waagschalewerfen und Ballbesitz Ballbesitz sein lassen. Auch die dreckige Mannschaft kann mal ein Spiel gewinnen“, schilderte Benedetto Muzzicato. Am Sonntag (15 Uhr, Arenkamp) gegen den 1. FC Wunstorf hofft der Chef-Coach auf das Ende des Negativ-Laufs.

Trotz des Drucks, in dieser Phase Punkte holen zu müssen, um dann mit eingespielter Truppe in der Rückrunde angreifen zu können: Muzzicato und Yildirim wollen sich die Lage nicht schlecht reden lassen. „Das Team schuftet im Training wie wild. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Sache belohnt wird“, hält „Nito“ seinen Optimismus bei – und erwartet diese coole Haltung auch von seiner Elf.

Gerade jetzt plagen die Blau-Weißen viele Personalsorgen. Neben den Langzeitverletzten Benjamin Ciosanski und Patrick Müller meldeten sich nach der Partie in Braunschweig in Mazan Moslehe und Bekim Murati auch noch zwei weitere Offensiv-Kräfte ab. Bei Moslehe stellte sein Hamburger Arzt am Dienstag einen Muskelanriss im hinteren Oberschenkel fest, Murati fällt einige Wochen mit Muskelfaserriss im linken Oberschenkel aus.

Aus dieser Not macht Muzzicato eine Tugend, ändert seine Taktik und schickt die Mannschaft mit einer falschen Neun auf den Rasen: „Die Idee hatten wir aber auch schon direkt nach dem Braunschweig-Match. Wir müssen basteln und wollen mehr Flexibilität reinbringen.“ Wer gibt jedoch nun die falsche Neun? Da hat der Coach drei Optionen, kann zwischen Ayoub Rochd, Mert Bicakci und Ali Achour wählen. Wobei Rochd die besten Karten in der Hand hält, „weil er das schon zweimal in der Vorbereitung gut gemacht hat.“

Kontrahent Wunstorf empfangen die Arenkamp-Kicker mit gehörigem Respekt. Muzzicato: „Das Team hat einen richtigen Lauf, es spielt schon Jahre lang fast in der gleichen Besetzung.“ Vor allem in der Offensive besitzt der Tabellendritte Qualität mit Mittelstürmer Tim Scheffler und Ahmet Kaya. Dahinter zieht Sebastian Schirrmacher die Fäden. „Da müssen wir richtig kompakt stehen“, so der TBU-Coach. 

vde

Das könnte Sie auch interessieren

Finale bei den Bremer Sixdays

Finale bei den Bremer Sixdays

Jaguar E-Pace im Test: Wildkatze mit Spieltrieb

Jaguar E-Pace im Test: Wildkatze mit Spieltrieb

Die bulgarische Küche mag's rustikal

Die bulgarische Küche mag's rustikal

Das machen Kinderzahnärzte anders

Das machen Kinderzahnärzte anders

Meistgelesene Artikel

Dritter Winterneuzugang für Fußball-Kreisligist SV Hönisch

Dritter Winterneuzugang für Fußball-Kreisligist SV Hönisch

TSV Achim: Jens Dreyer geht mit einem faden Beigeschmack

TSV Achim: Jens Dreyer geht mit einem faden Beigeschmack

JFK-Cup: Borussia Dortmund feiert sein Comeback in Riede

JFK-Cup: Borussia Dortmund feiert sein Comeback in Riede

Handball-Oberliga in Achim/Baden: Bangen um Zschorlich/Meier

Handball-Oberliga in Achim/Baden: Bangen um Zschorlich/Meier

Kommentare