Ringen: Quintett des TSV Achim sammelt Erfahrungen / Timo Knack kampflos Meister

Maja Bindemann holt sich den Landes-Vizetitel

+
Teilweise gute Ergebnisse erzielten die Ringer des TSV Achim.

Achim - Erfahrungen sammelten die Ringer des TSV Achim bei der Landes-Einzelmeisterschaft in Dörpen. Mit Attila Papazoglu, Timo Knack, Maja Bindemann, Blerim Mutisi und Seth Cyrus Clinard gingen fünf Aktive im griechisch- römischen Stil am Start, insgesamt war das Turnier mit 107 Teilnehmern gut besucht. Das Achimer Quintett ist erst seit kurzem beim Ringen, so dass das Event als Standortbestimmung galt.

Für Timo Knack gab es in der B-Jugend bis 32 kg keinen Gegner, so dass er kampflos Landesmeister geworden ist. In einem Freundschaftskampf gegen Danil Ripinskas unterlag Timo nach guten Abwehraktionen mit einer Schulterniederlage nach Kopfhüftzug. Seth Cyrus Clinard hatte in der C- Jugend bis 34 kg fünf Gegner im Pool. Er begann seine Kämpfe immer beherzt, konnte seinen teils älteren Kontrahenten aber nur schwer etwas entgegensetzen. Am Ende stand Platz fünf im Sechserfeld.

In der weiblichen Jugend bis 73 kg war Maja Bindemann neben Adelina Strauch vom LSV Lüneburg die einzige Ringerin im Turnier. In Adelina hatte die Achimerin eine starke Gegnerin, die fast fünf Jahre älter ist. Der Titel wurde durch Hin- und Rückkampf entschieden. Maja begann die Kämpfe sehr aggressiv und konnte sich behaupten. Im Verlauf zeigt sich aber die größere Erfahrung der Lüneburgerin und Maja verlor die Kämpfe nach gut vorbereiteten Kopfhüftzügen.

Blerim Mutisi musste sich in der C- Jugend bis 42 kg mit drei Kontrahenten messen. Im ersten Kampf gegen Ilja Pridonashvili vom ASV Wilhelmshaven holte der Achimer zu Beginn eine Zwei-Punkte-Wertung. Danach fand sein Gegner besser in dem Kampf und konnte Blerim runterreißen. Aus dem anschließenden Haltegriff fand Blerim keine Befreiung und verlor durch Schulterniederlage.

Im zweiten Kampf versuchte er einen Kopfhüftzug. Dieser wurde von seinem Gegner mit einem Runterreißer gekontert und Blerim verlor durch Schulterniederlage. Im dritten Kampf war Blerim hellwach. Er holt sich den ersten Punkt durch Rausschieben. Den darauf folgenden Kopfhüftzug seines erfahreneren Gegners konnte Blerim nicht kontern und verlor ebenfalls auf Schultern.

Als fünfter Achimer startete Attila Papazoglu, der erst seit knapp drei Monaten ringt, in der A- Jugend bis 69 kg. Er zeigte in seinem ersten Kampf gegen Artjom Oldenburg vom TKW Nienburg Techniken, die er sich teilweise selber durch Zuschauen angeeignet hat. So gewann er mit technischer Überlegenheit von 15:0 Punkten. Er zeigte zwei Durchdreher und einen Ausheber, die er bisher im Training nie geübt hatte. Gegen den späteren Niedersachsenmeister war die Aufgabe zu groß, so dass Attila nach kurzer Zeit ein Kopfhüftschwung von seinem Gegner gezogen wurde und er mit Schulterniederlage verlor.

Der Kampf um Platz drei verlief zunächst auf Augenhöhe. Beide versuchten einen Wurf Brust, wobei sich Attilas Gegner durchsetzen konnte. So kassierte der Achimer eine Schulterniederlage. Am Ende stand Platz vier unter sechs Aktiven – und somit ein sehr gutes Ergebnis.

Das könnte Sie auch interessieren

700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Meistgelesene Artikel

Harm Lahde wieder auf vorderen Plätzen

Harm Lahde wieder auf vorderen Plätzen

Handball-Bundesligist TV Oyten erwartet SC Magdeburg

Handball-Bundesligist TV Oyten erwartet SC Magdeburg

FSV Langwedel-Völkersen tritt beim TuS Zeven an

FSV Langwedel-Völkersen tritt beim TuS Zeven an

TSV Etelsen will Aufholjagd mit Sieg gegen Ahlerstedt beginnen

TSV Etelsen will Aufholjagd mit Sieg gegen Ahlerstedt beginnen

Kommentare