Aber in Lilienthal

2:2 – Riede stoppt den Negativ-Lauf

Riede - „Die Mannschaft hat eine gute Reaktion gezeigt und in der ersten Halbzeit richtig prima gespielt.“ Das war das Positive für Torsten Krieg-Hasch, Trainer des MTV Riede, nach dem 2:2 (2:0) am Sonntag im Bezirksliga-Duell beim SV Lilienthal-Falkenberg. Aber es gab auch wieder Unzulänglichkeiten: „Wie so oft haben wir den Start in die zweiten Hälfte verpennt. Da Lilienthal dann sehr stark gedrückt hat, geht das Ergebnis letztlich in Ordnung.“

A. Lohs

Nach drei Pleiten in Folge rafften sich die Segelhorst-Kicker vor der Pause zu hoher Laufbereitschaft und ansehnlichen Kombinationen auf. Der frühe Lohn: Marvin Just setzte sich im Strafraum gegen drei Lilienthaler durch und vollendete aus acht Metern zum 1:0 (7.). Torben Schumacher hatte den Treffer mit einem Pass die Linie entlang eingeleitet. Das 2:0 (40.) war eine Co-Produktion: Alexander Lohs schlug eine Ecke gegen den zweiten Pfosten, der Ball prallte gegen Stephen Asare Osei und dann ins Netz – die offizielle Version lautet auf Eigentor.

Kurz nach der Pause schlugen die Gastgeber einen Freistoß hoch in den Strafraum, der Ball trumpfte noch auf, Soeren Pols köpfte das 1:2 (47.). Nun dominierte Lilienthal das Spiel, Riede war nicht mehr so zwingend und brachte seine Power nicht konstant übers Match.

Pech hatte der Gast, als Stefan Scholz einen Fernschuss ans Lattenkreuz donnerte (71.). Zwei Minuten später düpierte Nils Koehle MTV-Keeper Carsten Pape mit einer Bogenlampe aus 25 Metern zum 2:2. Wie schon beim ersten Gegentreffer sah der Schlussmann nicht gut aus. „Wir sind froh über den einen Auswärtspunkt, haben damit unseren Negativ-Lauf erst einmal gestoppt“, resümierte Krieg-Hasch. 

vde

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

Sportler des Jahres: Die Renaissance des Handballs

Sportler des Jahres: Die Renaissance des Handballs

Kevin Funk lässt Adrenalin der Zuschauer hochschnellen

Kevin Funk lässt Adrenalin der Zuschauer hochschnellen

Uphusen: Yannis Becker schlüpft in Zehner-Rolle

Uphusen: Yannis Becker schlüpft in Zehner-Rolle

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Kommentare