Bezirksligist 2:2 in Osterholz 

Riede stark – aber die Chancenverwertung schwach

Y. Dittmann

Riede - Eine starke Reaktion zeigte Bezirksligist MTV Riede: Die Elf von Torsten Krieg-Hasch holte am Sonntag ein 2:2 (1:1) beim VSK Osterholz, vor allen die Art und Weise stellte den Trainer zufrieden: „Wir waren über 90 Minuten die läuferisch, kämpferisch und spielerisch bessere Mannschaft. Diese Leidenschaft brauchst du im Abstiegskampf.“ Das einzige Problem: Die Segelhorst-Kicker gingen fast schon fahrlässig mit ihren zahlreichen Chancen um und verloren somit zwei Punkte. Das 1:0 markierte Yannik Dittmann, als er Keeper Vollstedt nach einem geschickten Ball von Jonathan Zilz über die Viererkette per Lupfer bezwang (30.). Die Führung hielt aber nicht lange, Knecht traf nach Ecke aus dem Gewühl heraus im zweiten Versuch zum 1:1 (32.). Krieg-Hasch: „Da waren wir nicht wach genug.“

Fünf Minuten nach dem Wechsel durfte der MTV abermals jubeln: Einen Lohs-Pass durch die Nahtstelle nahm Zilz auf und vollendete zum 2:1. Was folgte, brachte Riedes Trainer fast zur Verzweiflung, zahlreiche Hochkaräter wurden durch Dittmann, Marvin Just, Kai Schumacher oder Hendrik Meyer vergeben: „Wir hätten 4:1 führen müssen.“ Ein Foul an Just, der für seine Stehaufmännchen-Mentalität trotz harter Attacken ein Sonderlob einheimste, wurde zudem nicht mit Strafstoß geahndet. So gelang Bertram nach Kopfball-Abwehr im zweiten Versuch noch das 2:2 (73.). J vde

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Riesenjubel in Grün-Weiß

Riesenjubel in Grün-Weiß

DHB-Frauen starten mit Sieg in EM-Hauptrunde

DHB-Frauen starten mit Sieg in EM-Hauptrunde

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Meistgelesene Artikel

SG – Naumann übernimmt

SG – Naumann übernimmt

Das Aus: SG und Aevermann trennen sich

Das Aus: SG und Aevermann trennen sich

Kato Tavan – jetzt wird er ein Verdener

Kato Tavan – jetzt wird er ein Verdener

Muzzicato: „Natürlich muss auch ich mich hinterfragen“

Muzzicato: „Natürlich muss auch ich mich hinterfragen“

Kommentare