3:2-Erfolg beim FC Hambergen

MTV Riede setzt ein echtes Ausrufezeichen

Luca Johanningmeier erzielte das Siegtor. Foto: Westermann

Riede – Ein echtes Ausrufezeichen in der noch jungen Saison setzte am Sonnabend der MTV Riede beim vermeintlichen Bezirksliga-Favoriten FC Hambergen. Kamen die Gastgeber schon in Achim nicht über ein 2:2 hinaus, so brachte ihnen nun der MTV Riede mit einem 3:2 (2:2)-Coup die erste Heimschlappe bei.

„Und das nicht unverdient. Wir haben zwar die ersten 20 Minuten völlig verschlafen und standen da gänzlich neben uns, haben uns dann aber gefangen und konnten nicht nur kämpferisch, sondern auch spielerisch überzeugen“, so Riedes Co-Trainer Nils Krüger später.

Bereits nach 30 Sekunden lagen die Gäste dabei durch einen Treffer non Frederik Nagel zurück. Danach hatte der MTV doch Glück, nicht schnell den nächsten Treffer zu fangen. Mit dem 1:1 durch Lennart Schröder nach Schumacher-Ecke aber wendete sich langsam das Blatt (24.). Und so traf erneut Schröder nach feiner Borchers-Ablage zum 1:2 (30.). Zwar kam Hambergen noch vor der Pause nach einer zu kurz geklärten Ecke, was Thorsten Klindworth ausnutzte (45.+2), zum Ausgleich, „doch hatten wir ab da eigentlich alles im Griff“, so Krüger, der dann in der 70. Minute den Siegtreffer bejubeln durfte. Den markierte Luca Johanningmeier nach vorheriger Kombination über Schröder und Petersen, der in hohem Tempo noch querlegte.  vst

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Streetfood-Feeling für zu Hause

Streetfood-Feeling für zu Hause

Der Jeep Gladiator lohnt nur für Image und Gelände

Der Jeep Gladiator lohnt nur für Image und Gelände

Trump gegen Greta in Davos: Das Rededuell um den Klimaschutz

Trump gegen Greta in Davos: Das Rededuell um den Klimaschutz

Linsen vor dem Kochen keimen lassen

Linsen vor dem Kochen keimen lassen

Meistgelesene Artikel

Mario Stevens: Ein untadeliger Sattelkünstler

Mario Stevens: Ein untadeliger Sattelkünstler

Neubarth verlängert: „Sind noch nicht am Ende der Entwicklung“

Neubarth verlängert: „Sind noch nicht am Ende der Entwicklung“

FC Verden 04 angelt sich Toni Fahrner

FC Verden 04 angelt sich Toni Fahrner

Ein Glücksfall für die Ver-Dinale

Ein Glücksfall für die Ver-Dinale

Kommentare