Badener Sportwoche: Im Finale 6:1 über Thedinghausen

Riede macht früh alles klar

+
Strahlende Gesichter gab es bei der Siegerehrung im Anschluss an die Badener Sportwoche (von links): Marcel Bremer (MTV Riede, 1.), Mario Schöttler (2. Vorsitzender des SV Baden), Sven Sedlasek (TSV Achim, 4.). Peter Schlieszies (1. Vorsitzender des SV Baden), Patrick Bormann (TB Uphusen II, 3.) und Jan-Dirk Oelfke (TSV Thedinghausen, 2.).

Baden - Der Favorit ließ auch im Endspiel nichts anbrennen: Fußball-Bezirksligist MTV Riede gewann mit einem 6:1 (4:1) über den TSV Thedinghausen die Badener Sportwoche. Dritter wurde der TB Uphusen II, der im kleinen Finale den TSV Achim mit 4:1 (4:1) besiegte.

Thedinghausen - Riede 1:6 (1:4). Der Kreisliga-Vizemeister störte zunächst den MTV früh und übte seinerseits Druck aus. Die Segelhorst-Kicker befreiten sich jedoch, überzeugte fortan mit schnellen Spielzügen. Marc Lindenberg sorgte per 18-Meter-Schuss für das 1:0 (5.), dem Thorben Meier nur 120 Sekunden später das 2:0 folgen ließ. Während Thedinghausens Goalgetter Dennis Buttkus den Abschluss verpasste (13.), machte Yannik Dittmann früh alles klar für die Hotzan-Elf: In der 18. Minute klatschte sein Schuss gegen den Innenpfosten und über die Linie – 3:0. Sehenswert war das 1:3, als Buttkus von der Mittellinie aus ein Solo startete und MTV-Keeper Marcel Bremer keine Chance ließ (34.). Sein sechster Treffer, mit dem der Thedinghauser Torschützenkönig des Turniers wurde. Noch vor der Pause stellte Meier mit seiner zweiten Bude den alten Abstand zum 4:1 wieder her – Jonathan Zilz war vorher gescheitert (41.). In Hälfte zwei ließ es der Bezirksligist etwas ruhiger angehen, dem Kreisligisten fehlte bei seinen Bemühungen zur Verkürzung das nötige Glück. So blieb Riede trotz einiger Wechsel souverän und machte durch Zilz (63.) sowie Konstantin Borchers (65.) das halbe Dutzend voll. Ein verdienter Erfolg, der allerdings etwas zu hoch ausfiel. Die Rieder hatten zuvor beim 2:1 über Uesen auch ihr drittes Gruppenspiel gewonnen.

Uphusen II - Achim 4:1 (4:1). Über die gesamte Spielzeit wirkte die Oberliga-Reserve durchdachter, während sich die bemühten Achimer vorm Tor nicht entscheidend behaupten konnten. Patrick Spitzer (8.) und Mande Sidibe (22.) legten ein 2:0 vor. Zwischendurch war Ahmed Kaldirici in aussichtsreicher Position gescheitert (19.). Der Anschluss gelang dann aber Sven Sedlasek aus Kurzdistanz – 2:1 (24.). Danach hatte die Dreyer-Elf einige gute Aktionen, aber erneut Spitzer erhöhte auf 3:1 (33.), als der TSV den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekam. Andreas Hansen markierte vor dem Wechsel sogar noch das 4:1 (44.). Im zweiten Durchgang verflachte das Spiel etwas, obwohl beide Seiten noch die ein oder andere Möglichkeit besaßen. Uphusen II, das sich durch ein 4:0 im letzten Gruppenspiel über Gastgeber SV Baden für das kleine Finale qualifiziert hatte, brachte den Sieg routiniert über die Runden. 

 vde

Das könnte Sie auch interessieren

Einzelkritik: Pavlenkas bestes Spiel

Einzelkritik: Pavlenkas bestes Spiel

Er wiegt 131 Tonnen! Schwertransporter rutscht in Straßengraben

Er wiegt 131 Tonnen! Schwertransporter rutscht in Straßengraben

Kriegsszenen in Rio: Militär besetzt Favela

Kriegsszenen in Rio: Militär besetzt Favela

Werder zu fahrlässig im Abschluss

Werder zu fahrlässig im Abschluss

Meistgelesene Artikel

Schüler- und Jugendturnfest ein voller Erfolg

Schüler- und Jugendturnfest ein voller Erfolg

Vampires kassieren 28:35-Pleite zum Auftakt

Vampires kassieren 28:35-Pleite zum Auftakt

Erdogan – Uphusens neuer Torjäger

Erdogan – Uphusens neuer Torjäger

Oytens A-Jugend lässt zu viele Chancen liegen

Oytens A-Jugend lässt zu viele Chancen liegen

Kommentare