Reiterin des RV Aller Weser gewinnt auf World Lady „Cross-Trophy“ in Langwedel

Alena-Katharina Hollatz triumphiert bei der Premiere

+
Lea Wesemann (RV Alte Aller-Langwedel-Daverden) liegt in der Gesamtwertung der „Verdener Cross-Trophy“ mit Mambo Boy auf Platz sechs.

Langwedel - Von Jürgen Honebein. Das Himmelfahrtsturnier des Reitvereins Alte Aller Langwedel-Daverden auf der Anlage der Familie Kuhlmann war erneut eine runde Sache. Der Reiternachwuchs aus dem Kreis Verden zeigte größtenteils beeindruckende Leistungen.

Eine Premiere war die erste Wertungsprüfung um die „Verdener Cross-Trophy“, die von Alena-Katharina Hollatz auf World Lady vor Lena Horning auf Lantina (beide RV Aller-Weser) gewonnen wurde.

Gleich fünf Reiterinnen des RV Aller-Weser lagen hier vorn, gefolgt von drei Aktiven des RV Alte Aller Langwedel-Daverden. Der Vielseitigkeitswettbewerb für Anfänger setzte sich aus einer Dressur- einer Spring- und einer Geländeprüfung zusammen. „Dafür, dass es der erste Wettbewerb dieser Art im Kreis Verden war, hat alles super geklappt und die Beteiligung war sehr gut“, freute sich die Hauptorganisatorin Birgit Tewes.

Den „Go-Mohr“-Wettbewerb, in dem es um die Nachwuchsförderung talentierter Dressur- und Springreiter geht und der von Kassandra Mohr (RC Hagen-Grinden) gesponsert wird, gewann Lara Leymann vom RV Alte Aller-Langwedel auf Nathan vor ihrer Vereinskameradin Sina Wesemann auf Nepomuk. Erfolgreichster Verein mit acht Siegen und vielen weiteren Platzierungen war der RV Alte Aller Langwedel-Daverden. In die Wertung des Kreis-Cups der Kleinen und Mittleren Tour flossen auf diesem Turnier je drei Dressur- und Springprüfungen ein. In der Dressur der „Kleinen Tour“ sammelten Katharina Willenbrock (RV Aller-Weser) auf Fidelio, Celine Siegmann (RV Aller-Weser) auf Sogni d'oro, Elske Marei Pilzner (RV Graf von Schmettow) auf Limax und Alisha Conley (RV Aller-Weser) auf Dewely weitere wichtige Punkte. In der Dressur der „Mittleren Tour“ baute Hendrik Baumgart (RV Aller-Weser) auf Dancefloor seine Führung aus. Talina Pilzner (RV Graf von Schmettow) auf Shadow machte etwas Boden gut. Im Springen der „Kleinen Tour“ schloss Lena Horning vom RV Aller-Weser zur Spitzengruppe auf und im Springen der „Mittleren Tour“ übernahm Janna Siemokat (RV Hülsen-Aller) die Spitze. Turnierleiterin Ute Wesemann zog ein positives Fazit: „Es hat alles prima geklappt und das Wetter hat auch mitgespielt. Wichtig war, dass alles ohne Blessuren über die Bühne gegangen ist und der Zeitplan gut eingehalten wurde.“

Das könnte Sie auch interessieren

Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen

Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen

Simbabwe: Partei stellt Mugabe Rücktrittsultimatum

Simbabwe: Partei stellt Mugabe Rücktrittsultimatum

Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor

Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor

A-Capella-Quartett mit humorvoll-musikalischem Programm in Weyhe

A-Capella-Quartett mit humorvoll-musikalischem Programm in Weyhe

Meistgelesene Artikel

Etelsen schlägt die „Nachbarschaftshilfe“ aus

Etelsen schlägt die „Nachbarschaftshilfe“ aus

Achours Anschlusstreffer nur ein Strohfeuer – 1:3

Achours Anschlusstreffer nur ein Strohfeuer – 1:3

Riede findet in die Erfolgsspur zurück

Riede findet in die Erfolgsspur zurück

Guter Gesamteindruck getrübt

Guter Gesamteindruck getrübt

Kommentare