Regionsoberliga: Intschede übernimmt nach Erfolg über Achim/Baden die Spitze

Geschenk für Penzek – 26:25

+
Daniel Sonnemann gewann mit Intschede das Spitzenspiel gegen Achim/Baden III und löste die SG an der Spitze ab.

Verden - In der Handball-Regionsoberliga der Männer ist die SG Achim/Baden III nach nur einer Woche die Tabellenführung wieder los. Verantwortlich dafür ist das 25:26 beim neun Primus TSV Intschede. Am Tabellenende gewann der TSV Daverden III mit dem 28:27 beim TSV Morsum II seine ersten Punkte und reichte damit die Rote Laterne an den TB Uphusen weiter.

TSV Morsum II - TSV Daverden III 27:28 (17:13). Lange Zeit sah alles nach einem klaren Sieg der Gastgeber aus, die aber in der zweiten Halbzeit völlig den Faden verloren. „Da haben wir das Handballspielen eingestellt“, so Morsums Trainer Marco Vollmert. Nach der klaren Führung zur Pause hätte Morsum gleich nach dem Wechsel alles klar machen können, doch in einer vierminütigen doppelten Überzahl gelang kein Treffer. Daverden kam danach auf 19:20 heran und hatte beim Schlusspfiff knapp mit 28:27 gewonnen. Erfolgreichster Werfer beim Sieger war Steffen Vendt mit zwölf Toren.

TSV Intschede - SG Achim/Baden III 26:25 (17:14). Intschede bereitete mit diesem Sieg und der damit verbundenen Tabellenführung seinem Trainer Henning Penzek ein schönes Geburtstagsgeschenk. In einem klasse Spiel hieß es nach 21 Minuten 11:11. Bis zur Halbzeit zog Intschede auf 17:14 davon. „Im zweiten Spielabschnitt haben wir die Führung nicht mehr abgegeben“, freute sich Penzek. Zwar kam die SG in der Schlussphase mehrfach bis auf ein Tor heran, aber der Ausgleich gelang den Gästen nicht. „Eine geschlossene Leistung auch der Spieler, die meist auf der Bank saßen, war der Schlüssel zum verdienten Erfolg“, befand Penzek.

TSV Ottersberg - TSV Eystrup 19:27 (6:11). Ottersberg fehlte in diesem Spiel ein Quartett, was nicht zu kompensieren war. Vor allen Dingen in der Anfangsphase wurden die Gastgeber von Eystrup überrollt – 2:10. „Wir haben in der ersten Halbzeit zu viele Bälle unnötig verloren“, bedauerte Ottersbergs Andreas Mansch. Bis zur Pause konnten die Gastgeber den Rückstand auf fünf Tore reduzieren. Nach dem Wechsel ließ sich Eystrup nicht mehr die Butter vom Brot nehmen.

TSV Embsen - TuS Rotenburg II 30:28 (17:12). Ein verdienter Sieg des TSV Embsen, der nach anfänglichen Schwierigkeiten besser ins Spiel fand. Durch diesen Erfolg ist das Team von Reinhard Leprich endgültig in der Spitzengruppe angekommen. Rotenburg erwischte den besseren Start – 8:4. Nach dem 11:11 beherrschte Embsen den Gegner aber immer mehr und lag bereits zur Pause mit 17:12 vorn. Spätestens mit dem 28:21 war die Entscheidung gefallen. Beste Akteure beim Sieger waren Lars Dietrich und Fabian Schröder mit acht beziehungsweise sieben Treffern.

jho

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Auf Badens Drittliga-Volleyballer wartet eine Herkules-Aufgabe

Auf Badens Drittliga-Volleyballer wartet eine Herkules-Aufgabe

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Kommentare