Regionsoberliga: Intschede nach Derbysieg über Embsen weiter ohne Punktverlust / Ralf Wesemann: „Der Gegner war kein Maßstab“

32:24 – aber Trainer Henning Penzek ist weiterhin auf Spielersuche

+
Einmal war Intschedes Sebastian Hahn (r.) erfolgreich.

Verden - Schon nach dem dritten Spieltag trennt sich in der Handball-Regionsoberliga der Männer die Spreu vom Weizen, denn mit Achim/Baden III, Intschede und Eystrup sind nur noch drei Teams ohne Punktverlust. In den Kreisderbys siegte der TV Oyten II mit 24:21 gegen den TSV Ottersberg und der TSV Morsum II mit 24:23 beim TB Uphusen.

TV Oyten II - TSV Ottersberg 24:21 (9:9). Oyten begann die Partie im Stil einer Spitzenmannschaft und ging bis zur 15. Minute mit 9:4 in Führung. Dann gelang der Mannschaft aber bis zur Pause kein Tor mehr, so dass Ottersberg zum 9:9 ausgleichen konnte. Nach dem Wechsel hatten sich die Gastgeber wieder gefangen und rissen mit 18:15 erneut die Führung an sich. „Jetzt sind wir nicht wieder eingebrochen, sondern haben das Spiel über 21:17 mit 24:21 gewonnen“, freute sich Oytens Betreuer Helmut Werner.

SG Achim/Baden III - TuS Sulingen II 36:17 (18:5). „Der Gegner war heute zu schwach, um Maßstab für den weiteren Saisonverlauf zu sein“, stellte SG-Trainer Ralf Wesemann fest. Vom Anpfiff an war Sulingen chancenlos und lag nach wenigen Minuten schon mit 1:9 zurück. Die SG stand in der Abwehr sehr sicher baute dann ihre Angriffe konzentriert und ruhig auf. Zur Halbzeit war die Partie beim 18:5 längst entschieden. Nach der Pause zogen die Gastgeber bis auf 17 Tore Vorsprung (29:12) davon und gewannen schließlich überlegen mit 36:17. „Was unsere ersten drei Siege wert sind, wird sich in Kürze gegen stärkere Gegner zeigen“, weiß Wesemann.

TSV Intschede - TSV Embsen 32:24 (15:13). Embsen hielt gegen einen gut eingestellten Gegner nur in den ersten 30 Minuten mit. Mit nur acht Feldspielern angereist, lagen die Gäste meist mit zwei bis drei Toren zurück. Zur Pause hieß es 13:15. In der zweiten Halbzeit gab Intschede Gas und zog zwischen der 40. (20:17) und 55. Minute (29:19) auf zehn Tore davon. Da Intschedes Torhüter Ralf Peters angeschlagen ins Spiel gegangen war, stand in der zweiten Halbzeit Jan-Hendrik Dehn aus der Reserve zwischen den Pfosten, der seine Aufgabe gut machte. „Wir suchen dringend einen zweiten Torhüter, der Ralf auch einmal entlasten kann“, ist Intschedes Trainer Henning Penzek weiter auf Spielersuche.

TB Uphusen - TSV Morsum II 23:24 (10:11). Morsum lag in Uphusen fast durchweg in Führung, musste am Ende aber froh sein, beide Punkte entführt zu haben. Nach einer knappen Halbzeitführung bauten die Gäste ihren Vorsprung auf 24:19 (50.) aus und schienen die zwei Punkte sicher zu haben. Durch einige Nachlässigkeiten kam der TBU auf 23:24 heran, ehe Marc Seekamp die Chance zum Ausgleich vergab. „Wir fehlten drei Rückraumspieler. Das war nur schwer zu kompensieren“, SO TBU-Coach Matthias Kern.

jho

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Achim/Badens Tobias Wege überzeugt beim 32:27

Achim/Badens Tobias Wege überzeugt beim 32:27

Kommentare