Regionsoberliga: Embser Duo erzielt 23 Tore gegen Morsum II / Keller führt Intschede zum 30:25

Meyer und Dietrich drehen mächtig auf – 36:20

+
Von drei Morsumern angegangen: Morten Meyer warf zwölf Tore bei Embsens 36:20.

Verden - Der TSV Embsen geht in der Handball-Regionsoberliga der Männer nach einem klaren 36:20 über den TSV Morsum II als Primus ins Jahr 2016. Erster Verfolger bleibt die SG Achim/Baden III nach dem 23:20-Sieg in Seckenhausen.

TuS Sulingen II - TV Oyten II 17:32 (6:19). „Eine klare Sache. Sulingen war zu schwach, um auch nur etwas Paroli bieten zu können“, stellte Oytens Betreuer Helmut Werner nüchtern fest. Schon bis zur Pause (19:6) hatten die Gäste längst alles geregelt. Danach schaltete der TVO einen Gang zurück, so dass Sulingen II etwas besser ins Spiel kam. Am Ende gab es mit 32:17 einen ähnlich hohen Sieg wie im Hinspiel (34:14). Erfolgreichste Werfer waren Markus Kranz (8) und Timo Freymuth (5).

TSV Embsen - TSV Morsum II 36:20 (23:7). Keiner Mühe hatte der Spitzenreiter. Die Gäste waren in vielen Aktionen zu langsam und hatten dem Tempospiel nichts entgegenzusetzen. Zur Pause war die Partie schon entschieden. Über 7:1 und 11:2 führte Embsen 23:7. Vor allem Morten Meyer (12) und Lars Dietrich (11) waren nie zu stoppen. In der zweiten Halbzeit schaltete der Favorit einen Gang zurück und gewann über 27:11 „nur“ 36:20. „Das war leichter als erwartet. Jetzt freuen wir uns auf das erste Spiel im neuen Jahr gegen Oyten II“, so Coach Reinhard Leprich.

TSG Seckenhausen-Fahrenhorst - SG Achim/Baden III 20:23 (11:11). „Wir waren nicht so frisch und haben uns schwer getan“, befand Achim/Badens Pascal Friemel, der Trainer Ralf Wesemann vertrat. Nach ausgeglichener erster Hälfte erhielt Jeldrik Buhrdorf nach Foul Rot (39.). Das war ein Weckruf für die Gäste, die noch einmal richtig Gas gaben und auf 21:16 (50.) davonzogen. Vor allem Jens Murswiek und Eric Schmidt übernahmen Verantwortung im Rückraum.

TSV Eystrup - TSV Daverden III 30:22 (12:10). Nachdem es in den ersten 30 Minuten ein Duell auf Augenhöhe war, zog Eystrup auf 18:12 davon. „Da hatten wir dem variablen Spiel nicht mehr viel entgegenzusetzen“, stellte Daverdens Trainer Torsten Schmidt fest. Die Verstärkung durch die Landesligaspieler Lajos Meisloh und Joost Windßuß brachte diesmal nicht den erhofften Erfolg. Über ein 24:20 siegte der TSV Eystrup mit 30:22.

HSG Phoenix - TSV Intschede 25:30 (12:14). Intschede wahrte die Chance, im neuen Jahr im Aufstiegskampf eingreifen zu können. Aus einer geschlossenen Leistung ragten der 13-fache Torschütze Vitali Keller sowie der starke Torhüter Ralf Peters heraus. Nach ausgeglichenem Beginn (7:7) ging der Gast kurz vor der Pause durch Daniel Sonnemann 14:10 in Führung. Nach dem Wechsel wurde durch konzentriertes Spiel auf 25:16 (47.) erhöht. Auch eine Rote Karte für Patrick Rott brachte Intschede nicht mehr aus dem Konzept. Den Schlusspunkt setzte Vitali Keller.

jho

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meistgelesene Artikel

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

Verdens Coach Sascha Lindhorst nach Abstieg aus der Landesliga gefasst

Verdens Coach Sascha Lindhorst nach Abstieg aus der Landesliga gefasst

TSV Ottersberg holt Finger und Wöltjen aus Etelsen

TSV Ottersberg holt Finger und Wöltjen aus Etelsen

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Kommentare