Regionsliga: Spitzenreiter Achim/Baden IV dankt Aushilfstorhüter Ingo Meyer – 25:19 / Mansch lobt Pascal Blöthe

Wesemann: „Wir haben uns nicht mit Ruhm beckleckert“

+
Erzielte fünf Treffer beim knappen Sieg in Sulingen: Achim/Badens Erik Schmidt.

Verden - Die SG Achim/Baden IV und SG Achim/Baden III bleiben in der Handball-Regionsliga der Männer nach ihren Siegen auf den ersten beiden Plätzen.

TuS Syke - TSV Daverden III 20:22 (9:12). Neuling Daverden kam in Syke zu einem weiteren Auswärtssieg. Die Mannschaft von Trainer Torsten Schmidt agierte aus einer sicheren Abwehr heraus und machte kurz vor der Pause aus einem 7:7 eine 12:9 Führung. Nach dem Wechsel bauten die Gäste, die in der zweiten Halbzeit zusätzlich auf drei Akteure der vierten Mannschaft zurückgreifen konnten, die Führung auf 16:11 aus und siegten schließlich mit 22.20. „Wir haben das Ding nach der 16:11-Führung ruhig zu Ende gespielt“, freute sich Torsten Schmidt. Er lobte ausdrücklich die Akteure der vierten Mannschaft, die sich gleich nach Ende ihres Spiels auf den Weg nach Syke gemacht hatten, um die nur mit sieben Feldspielern angereiste Dritte zu unterstützen.

TSV Ottersberg - TSG Seckenhausen-Fahrenhorst 27:20 (14:9). Die Ottersberger boten eine überzeugende Leistung. Die Gäste lagen nur einmal beim 1:0 in Führung. Danach nahmen die Gastgeber das Heft in die Hand und lagen zur Halbzeit über ein 6:1 schon mit 14:9 vorn. Nach dem Wechsel wurde es noch einmal eng, als die TSG den Rückstand auf 14:17 verkürzte. Ottersberg ließ sich aber nicht aus dem Konzept bringen und siegte am Ende souverän mit 27:20. „Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung mit einem starken Torhüter Pascal Blöthe als Rückhalt“, freute sich Andreas Mansch, der dieses Mal für Thomas Cordes auf der Ottersberger Bank saß.

TuS Sulingen II - SG Achim/Baden III 27:28 (14:15). „Sulingen hätte durchaus einen Punkt verdient gehabt, aber wenn man oben steht, hat man eben auch das Quäntchen Glück“, meinte nach Achim/Badens Spielertrainer Ralf Wesemann. In einer immer engen Partie lag die SG zwölf Minuten vor dem Abpfiff mit drei Toren in Rückstand. Dann drehten die Gäste aber noch einmal auf und gingen mit 28:26 in Führung. Nach dem 27:28-Anschlusstreffer war es in letzter Sekunde Achim/Badens Keeper Thomas Kukys, der einen Wurf von Außen entschärfte und somit seiner Mannschaft den knappen Sieg rettete.

HSG Phoenix - SG Achim/Baden IV 19:25 (10:13). Dem Spitzenreiter reichte am eine Durchschnittsleistung, um zu zwei weiteren Zählern zu kommen. „Wir haben uns nicht gerade mit Ruhm bekleckert, aber wichtig waren nur die beiden Punkte“, resümierte Gästecoach Ralf Wesemann. Die HSG lag bis zum 5:4 in Führung, doch dann zog die SG Achim/Baden III das Tempo an und führte zur Pause mit 13:10. Nach dem Wechsel hielten die Gäste immer einen Vorsprung von drei Toren. In den Schlussminuten legten sie noch einmal zu und siegten schließlich sicher mit 25:19. Stärkster Spieler beim Sieger war Aushilfstorwart Ingo Meyer, der etliche starke Paraden zeigte.

jho

Dorothee Schumacher eröffnet die Berliner Fashion Week

Dorothee Schumacher eröffnet die Berliner Fashion Week

Frachter prallt gegen Brücke - Schiffsführer tot

Frachter prallt gegen Brücke - Schiffsführer tot

Neujahrsempfang der Stadt Visselhövede

Neujahrsempfang der Stadt Visselhövede

Koalition: Interne Ermittler sollen Fall Amri klären

Koalition: Interne Ermittler sollen Fall Amri klären

Meistgelesene Artikel

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Kommentare