Regionsliga Herren: TV Oyten II macht das Titelrennen wieder spannend

Lütje hält den Sieg fest

+
Steuerte drei Treffer zum Sieg bei: Oytens Andreas Meyer.

Verden - In der Handball-Regionsliga der Männer ist die Meisterschaft nach dem 26:25-Sieg des TV Oyten II gegen Spitzenreiter SG Achim/Baden IV wieder völlig offen. Neben der SG IV und der SG Achim/Baden III können sich jetzt auch wieder der TV Oyten II und die HSG Mittelweser Hoffnung auf den Titel machen.

TV Oyten II - SG Achim/Baden IV 26:25 (13:12). Zu einem knappen aber verdienten Sieg kam der TVO. In einer spannenden Partie lag der Gastgeber im ersten und zweiten Spielabschnitt fast durchweg in Führung. So kurz nach dem Wechsel mit 16:13 und wenige Minuten vor dem Abpfiff noch mit 25:22. Dass es am Ende so knapp wurde lag daran, dass der TV Oyten II zweimal in doppelter Unterzahl spielen musste. „Wir haben acht Zweiminutenstrafen bekommen und Achim nur eine einzige. Das stimmte das Verhältnis nicht“, meinte Oytens Betreuer Helmut Werner. Bester Akteur beim Sieger war Torhüter Harald Lütje, der mit vielen starken Paraden der Garant für die beide Punkte war.

TB Uphusen - TSV Ottersberg 24:24 (14:11). „Wir hatten bis zur 45. Minute den Gegner im Griff, mussten am Ende aber froh sein, zumindest ein Unentschieden erreicht zu haben“, ging Uphusens Trainer Matthias Kern in diesem Spiel durch ein Wechselbad der Gefühle. 15 Minuten vor dem Abpfiff schien der TBU bei einer 18:12-Führung zwei Punkte sicher zu haben, doch der TSV Ottersberg steckte nicht auf und schaffte tatsächlich noch den Ausgleich. „Wir haben auf einmal den Faden verloren und nicht mehr zurück ins Spiel gefunden“, bedauerte Kern. Stärkster Spieler beim TSV Ottersberg war der achtfache Torschütze Lennart Lingener.

HSG Phönix Bassum-Twistringen - SG Achim/Baden III 27:30 (17:11). In einem Spiel mit zwei verschiedenen Halbzeiten gewann die SG am Ende verdient. „In Halbzeit eins war unsere Abwehr ganz schwach und im Angriff haben wir viel zu viel ausgelassen“, musste Achims Spielertrainer Ralf Wesemann feststellen. So führten die Gastgeber zur Pause deutlich. Nach dem Wechsel steigerte sich die gesamte Gästemannschaft einschließlich Torhüter Thomas Kukys. Nach 42 Minuten gelang der SG 20:20-Ausgleich. Zehnfacher Torschütze beim Sieger war Routinier Ralf Wesemann, der in 60 Minuten keinen einzigen Fehlversuch hatte.

TSV Daverden III - TuS Sulingen II 30:28 (13:15). Dank einer Leistungssteigerung im zweiten Spielabschnitt holte Neuling zwei wichtige Punkte. „Besonders nach dem Wechsel war es kämpferische eine Topleistung“, freute sich Daverdens Trainer Thomas Cordes. Nach dem Pausenrückstand glich der TSV schnell zum 17:17 aus. Im Tor zeigte Frederic Cordes nun eine ganz starke Leistung. Steffen Vendt sorgte im Angriff für wichtige Treffer und Dirk Kühl war der überragende Akteur in der Deckung. Zehn Minuten vor dem Abpfiff gingen die Gastgeber mit 26:24 in Führung und hielten nun den Vorsprung von zwei Toren.

jho

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Kommentare