Regionsliga: Achim/Baden III ohne Mühe beim 34:24 über Mittelweser / Oyten steigert sich

Honemann trifft siebenmal im Spitzenspiel

+
Achim/Badens Vincent Honemann traf siebenmal beim ungefährdeten 34:24 über die HSG Mittelweser.

Verden - Die SG Achim/Baden III gewann das Spitzenspiel in der Handball-Regionsliga der Männer gegen die HSG Mittelweser deutlich mit 34:24 und bleibt damit an der Tabellenspitze.

Ärgste Verfolger bleiben die SG Achim/Baden IV und der TV Oyten II. Am Tabellenende sind neben dem bereits als Absteiger feststehenden FTSV Jahn Brinkum II der TuS Syke und die HSG Phoenix am meisten gefährdet.

TV Oyten II - TuS Sulingen II 29:22 (10:12). Die Sulinger erwiesen sich für die Gastgeber lange Zeit als ein sehr unangenehmer Gegner. Erst eine kämpferische Steigerung in der zweiten Halbzeit brachte dem TVO noch einen deutlichen Sieg. Die Gäste legten zu Beginn ein 10:5 vor, ehe die Oytener bis zur Pause auf 10:12 verkürzten. Nach dem Wechsel glich Oyten zum 13:13 aus. Bis zum 19:19 blieb die Partie offen. Danach zogen die Gastgeber auf 24:19 davon und siegten schließlich mit 29:22. Erfolgreichste Oytener Torschützen waren Sören Reelfs mit sieben und Andreas Meyer mit sechs Treffern. Durch den Sieg wahrte der TV Oyten II seine Meisterschaftschance.

SG Achim/Baden III - HSG Mittelweser 34:24 (17:8). Die SG Achim/Baden III nahm die Hürde Mittelweser überraschend deutlich, denn die Gäste waren vor der Partie doch viel stärker eingeschätzt worden. „Wir hatten überhaupt keine Mühe das Spiel zu gewinnen und haben schon in der ersten Halbzeit alles klar gemacht“, freute sich Achim/Badens Spielertrainer Ralf Wesemann. Nach einem frühen 4:4 zog der Spitzenreiter auf 12:5 davon und führte zur Pause mit 17:8. In der zweiten Halbzeit taten die Gastgeber nicht mehr als nötig, doch geriet der Sieg zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. Erfolgreichste Torschützen beim Tabellenführer waren Vincent Honemann und Holger Schote mit jeweils sieben Treffern.

SG Achim/Baden IV - TSV Ottersberg 27:19 (14:8). Vom Anpfiff an nahm Achim/Baden durch schnelles Angriffsspiel das Heft in die Hand und lag nach 15 Minuten bereits mit 11:5 in Führung. Mit einem 14:8 für die starken Gastgeber wurden die Seiten gewechselt. Nach der Pause hielt Ottersberg besser dagegen und konnte die Partie ausgeglichen gestalten. Achim/Badens Trainer Ralf Wesemann schonte in diesem Spielabschnitt seine beiden Leistungsträger Jens Murswiek und Thorben Schmidt, da sie anschließend noch bei der SG Achim/Baden III aushalfen. Am Ende gab es einen deutlichen 27:19-Sieg des Tabellenzweiten. „Ich bin zufrieden. Die Mannschaft hat das alles umgesetzt, was wir abgesprochen hatten“, so Ralf Wesemann.

jho

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Kommentare