Regionsliga: Achim/Baden IV nach 27:25 vorzeitig Meister / TBU setzt Big Point im Kampf um den Klassenerhalt

Thorben Indorf rettet TSV Ottersberg einen Punkt – 23:23

+
Ottersbergs Thorben Indorf

Verden - Schon am vorletzten Spieltag sicherte sich die SG Achim/Baden IV durch ein 27:25 über die TSG Seckenhausen-Fahrenhorst die Meisterschaft in der Handball-Regionsliga der Männer. Mit Achim/Baden III steht der Vizemeister ebenfalls fest. Meister Achim/Baden IV muss in den nächsten Wochen versuchen, sich durch mehrere Relegationsspiele für die neu gebildete Landesklasse zu qualifizieren. Der TB Uphusen kam im unteren Tabellendrittel zu zwei wichtigen Auswärtspunkten bei der HSG Phoenix.

SG Achim/Baden IV - TSG Seckenhausen-Fahrenhorst 27:25 (15:9). Von Beginn an drückte die SG aufs Tempo. Die Gäste lagen nur einmal beim 2:1 in Führung. Danach nahm der neue Meister das Heft fest in die Hand und führte über 7:4 zur Pause bereits mit 15:9. Nach dem Wechsel wurde der Vorsprung bis auf 20:13 ausgebaut. Erst als Trainer Ralf Wesemann im Gefühl des sicheren Sieges viel wechselte, kam die TSG besser ins Spiel und konnte den Rückstand bis zum Schlusspfiff noch auf 25:27 verkürzen. „Wir haben eine gute Leistung geboten. Unser Sieg war nie in Gefahr“, freute sich Wesemann.

SG Achim/Baden III - TSV Daverden III 22:17 (10:10). „Die A-Jugend hat uns die Punkte gerettet. Ansonsten hätte Daverden wohl gewonnen“, befand SG-Spielertrainer Ralf Wesemann. Daverden hatte zunächst ein 9:6 vorgelegt, ehe die SG zur Pause ausglich – 10:10. In den zweiten 30 Minuten gingen die Gastgeber mit 14:11 in Führung und gaben den Vorsprung nicht mehr aus der Hand. Am Ende hieß es 22:17 für den Vizemeister. Auffälligster Spieler auf dem Feld war Daverdens Torhüter Jochen Gätje, der viele starke Paraden zeigte. Beim Sieger überzeugte der siebenfache Torschütze Marc Schwittek.

TSV Ottersberg - TV Oyten II 23:23 (10:13). Für Ottersberg war es am Ende ein Punktgewinn, denn die Mannschaft von Thomas Cordes lag meist im Rückstand. Erst in der Schlussminute rettete Thorben Indorf mit seinem Tor zum 23:23 einen Punkt. Von Beginn an lag Oyten in Führung und ging mit einem 13:10 in die Pause. Nach dem Wechsel hieß es zunächst 15:11 für den TVO, doch Ottersberg glich zum 20:20 aus. „Ich bin mit dem einen Punkt sehr zufrieden. Wir haben bis zum Schluss hervorragend gekämpft und nie aufgegeben“, lobte Cordes.

HSG Phoenix - TB Uphusen 31:35 (11:22). Einen wichtigen Erfolg feierte der TBU im Kellerduell. Nach dem 6:6 setzten sich die Gäste auf 10:6 ab und sorgten mit dem 22:11 zur Pause für die Vorentscheidung. „Ich habe in der zweiten Halbzeit sehr viel gewechselt. Darum sind die Gastgeber noch etwas heran gekommen“, meinte später ein zufriedener Uphuser Trainer Matthias Kern. Bester Torschütze war Sebastian Turner (10).

jho

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meistgelesene Artikel

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

Verdens Coach Sascha Lindhorst nach Abstieg aus der Landesliga gefasst

Verdens Coach Sascha Lindhorst nach Abstieg aus der Landesliga gefasst

TSV Ottersberg holt Finger und Wöltjen aus Etelsen

TSV Ottersberg holt Finger und Wöltjen aus Etelsen

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Kommentare