Regions-Talente überzeugen in Mühlheim

Tennis: Verdens Nike Tümmers holt den Turnier-Titel

+
Freude über Platz zwei: Emily Gabel vom Ottersberger TC mit den Trainern Laura Weber und Oliver Mutert.

Verden - Mit sechs Kindern aus dem Regionskader fuhren Oliver Mutert, leitender Trainer der Tennis-Region Aller-Oste-Wümme, und Trainerin Laura Weber zum Weihnachts-Mini-Cup nach Mühlheim. Bei diesem Turnier fließt neben dem Match auch die Motorik in die Wertung ein.

Emily Gabel (U8, Jahrgang höher gespielt) vom Ottersberger TC kämpfte sich nach einer starken Motorik und hochklassigen Matches ins Endspiel. Hier traf sie auf eine körperlich überlegende Spielerin, der sie aber alles abforderte. Nach knapper Niederlage durfte sie sich über einen großartigen zweiten Platz freuen.

Vereinskollege Alex Schramm (U10) zeigte eine starke Motorik und ein sehr gutes Erstrundenmatch, was er deutlich gewann. Im Viertelfinale musste Alex sich im T-Break des dritten Satzes seinem Gegner beugen, bot aber eine tolle Leistung, speziell der Aufschlag und die Vorhand haben sich stark verbessert.

Ruben Vogel (U9, Jahrgang höher gespielt) vom TC Verden entschied sein Match in der 1. Runde in Kombination mit der Motorik deutlich für sich. Nach großem Kampf verlor Ruben allerdings knapp im Viertelfinale. Ruben zeigte eine starke Gesamtleistung, sehr stark das mentale Verhalten, er blieb immer ruhig und organisierte sein Match sehr selbstständig.

Nike Tümmers (U9, Jahrgang höher gespielt) vom TC Verden spielte ein hervorragendes Turnier. Sie gab in drei Matches insgesamt nur vier Spiele ab. Nike spielte sehr konzentriert und „abgezockt“ und machte im Endspiel keine leichten Fehler. Eine auch mental sehr starke Leistung, weil es in der Halle zum Teil recht unruhig war.

Der Ottersbergerin Kim Gabel (U10, Jahrgang höher gespielt) war ihr Trainingsrückstand aufgrund einer Rückenverletzung anzumerken. Nach gewonnener erster Runde unterlag sie einer starken Gegnerin unter kuriosen Umständen: Nach gewonnenem ersten Satz entschied sie den zweiten Satz im T-Break 9:7 für sich. Der Sieg wurde ihr aberkannt, da der Satz-T-Break nur bis sieben Punkte gespielt wird (ein Punkt Vorsprung reicht). Das Match wurde beim Spielstand von 6:6 im T-Break neu gestartet. Es ging um einen Punkt, den Kim verlor. Trotz dieser Umstände kämpfte Kim im dritten Satz (nur T-Break) bis zum letzten Punkt weiter. Mutert: „Für uns hat sie aber gewonnen.“

Das Fazit aus Sicht der hiesigen Tennis-Region: Eine gelungene und erfolgreiche Turniertour. „Mit Sicherheit haben die Kinder viel gelernt, auch außerhalb des Platzes. Selbstständigkeit, Teamgeist und Eigenverantwortung kann man am besten ohne Mama und Papa erlernen“, freute sich Oliver Mutert.

Das könnte Sie auch interessieren

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Meistgelesene Artikel

Rosebrock holt bei der Deutschen Meisterschaft im Schießen Bronze

Rosebrock holt bei der Deutschen Meisterschaft im Schießen Bronze

15 Schachstrategen bei der Verdener Stadtmeisterschaft

15 Schachstrategen bei der Verdener Stadtmeisterschaft

Sven Meyer hält seine Weste weiß

Sven Meyer hält seine Weste weiß

Harm Lahde wieder auf vorderen Plätzen

Harm Lahde wieder auf vorderen Plätzen

Kommentare