Rainer Kiel

„Haben viele neue Ideen“

+
Rainer Kiel

Verden - Die Turnierleitung lag wieder in den bewährten Händen von Rainer Kiel und seiner Mannschaft. Wir führten mit ihm kurz vor Ende der Veranstaltung ein Kurz-Interview.

Herr Kiel, wie fällt Ihr vorläufiges Fazit aus ?

Kiel: „So viele Zuschauer wie am Sonnabend sind noch nie auf dem Turniergelände gewesen. Die Zahl ist schwer zu sagen, aber ich schätze rund 12000 bis 14000 Besucher waren insgesamt da.“

Warum ist Thomas Müller zum Leidwesen vieler junger Besucher nicht gekommen?

Kiel: „Das ist ganz einfach. Er ist Profi und hat nicht frei bekommen. Das hat mir auch Karl-Heinz Rummenigge bestätigt, der ja bei uns war, um seine Tochter bei der WM reiten zu sehen.“

Denken Sie schon daran, wenn es in zwei Jahren keine WM mehr in Verden geben wird ?

Kiel: „Die WM reißt zwar eine Lücke, doch wir haben viele neue Ideen. Vielleicht findet bei uns in zwei Jahren schon das höchst dotierte Dressurturnier weltweit statt!“

Was hat Sie in den Turniertagen am meisten positiv überrascht ?

Kiel: „Es gab viele Sachen. So zum Beispiel, dass uns der Wettergott trotz anders lautender Voraussagen wieder gut gesinnt war und dass eine große Fröhlichkeit und Herzlichkeit auf dem gesamten Turniergelände herrschte. Es gab überhaupt keine Misstöne.“

Manchester: May will Trump auf undichte Stellen ansprechen

Manchester: May will Trump auf undichte Stellen ansprechen

Obama setzt sich von Trump ab - ohne ihn zu erwähnen

Obama setzt sich von Trump ab - ohne ihn zu erwähnen

Kreisverbandsschützenfest in Oerdinghausen

Kreisverbandsschützenfest in Oerdinghausen

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Kommentare