Radpolo-Bundesligist RV Etelsen nach Halle

Müller: Zusammenspiel wird immer besser

+
Spielertrainerin Sabine Müller (links) tritt morgen an der Seite ihrer Tochter Anika für den RV Etelsen in Halle an.

Etelsen - Bereits der dritte Spieltag steht für den Radpolo-Bundesligisten RV Etelsen in Halle (Kreis Nienburg) an. Dabei muss das neue Gespann mit Sabine und Anika Müller ab 14 Uhr vier Spiele bestreiten.

„Als Spielertrainerin hatte ich zuletzt natürlich eine andere Sichtweise auf das

Zum Abschluss gegen

Spitzenreiter Wetzlar

Geschehen. Aber wir befinden uns aktuell auf einem guten Weg. Das Zusammenspiel wird immer besser“, gibt Sabine Müller zu verstehen, die mit Abstand die routinierteste Akteurin in der Bundesliga ist. Dabei geht es gleich zum Auftakt richtig knackig los, wenn das Mutter/Tochter-Gespann im ersten Spiel auf Frellstedt trifft. Das Duo liegt in der Tabelle unmittelbar vor dem RVE und belegt derzeit den Platz, der zur Teilnahme an den Deutschen Meisterschaft berechtigt. Anschließend geht es gegen die beiden Teams der Gastgeberinnen. „Jeder Punkt, den wir ergattern können, ist ein Bonus für uns“, weiß die Spielertrainerin. Im abschließenden Spiel treffen Müller/Müller und den Spitzenreiter aus dem hessischen Wetzlar. „Das ist natürlich ein richtiger Brocken, den es zu stemmen gilt. Aber auch das ist möglich“, gibt sich Sabine Müller kämpferisch.

bjl

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Kommentare