Wallach in Dortmund siegreich

Quantum lässt Jördis-Ina Meinecke strahlen

Jördis-Ina Meinecke freute sich über den Sieg von Quantum. Archiv-Foto: Wächter

Verden – Gleich auf mehreren Galopprennbahnen in Deutschland waren über Pfingsten die Aktiven aus dem Kreis Verden erfolgreich. So gab es Siege und gute Platzierungen in Dortmund, Dresden und Berlin-Hoppegarten in den verschiedenen Leistungsprüfungen.

In Dortmund siegte der vierjährige Wallach Quantum im Besitz und im Training bei Jördis-Ina Meinecke (Oyten) in einem Ausgleich IV über 1950 Meter Sandbahn. Quantum hatte in diesem Rennen mit 61 Kilo das Höchstgewicht zu tragen. Jockey Tommaso Scardino lag mit dem Meinecke-Schützling, der eine ähnliche Aufgabe schon im Februar in Dortmund gewonnen hatte, vom Start weg im Vordertreffen.

Auf der Zielgeraden zeigte der 102:10-Außenseiter viel Kampfgeist und siegte sicher mit einer halben Länge vor Marientaler mit Maike Riehl und dem Favoriten Iniesta mit Lukas Delozier im Sattel. „300 Meter vor dem Ziel hatte ich nicht mehr mit einem Sieg gerechnet, da Marientaler stärker schien, aber mein Pferd hat super gekämpft und den knappen Vorsprung verbissen verteidigt“, freute sich Tommaso Scardino.

Elfi Schnakenbergs Good Will verpasst großen Coup knapp

Ebenfalls in Dortmund hätte in einem Ausgleich IV über die Steherdistanz von 2500 Meter der fünfjährige Wallach Good Will aus dem Quartier von Trainerin Elfi Schnakenberg (Blender-Jerusalem) mit Miguel Lopez fast für eine große Überraschung gesorgt. Good Will lag in dem zwölf Pferde starken Feld zu Beginn der Zielgeraden noch in Führung, stand sein Tempo aber nicht ganz durch und musste sich am Ende mit Platz fünf und einem Platzgeld begnügen. Auf diese Leistung lässt sich aber aufbauen. Der Sieg ging hier an Golden Boy mit Fabian Weißmeier vor Quanita mit Cecilia Müller.

In Berlin-Hoppegarten gab am Pfingstsonntag der von Pavel Vovcenko (Achim-Bollen) trainierte dreijährige Hengst Twilight’s Baby ein sehr gutes Debüt. Bei seinem ersten Start im Leben belegte der Hengst in einer Prüfung über 1800 Meter mit Jozef Bojko, obwohl insgesamt sehr schonend geritten, den vierten Platz. Twilight’s Baby musste nur Kellahen mit Andre Best, Blue Dream mit Filip Minarek und den 19:10-Favoriten Abu Hazem aus dem Stall von Andreas Wöhler (Gütersloh) mit Champion Bauyrzhan Murzabayev den Vortritt lassen. Der Vovcenko-Hengst darf künftig auf keinem Wettschein fehlen.

Jahresdebütant Dantos fehlen ein paar Körner – Sechster

Ein Jahresdebütant war in einem Ausgleich II über 1800 Meter der sechsjährige Dantos mit Martin Laube. Im Vorjahr hatte Dantos drei Rennen gewonnen. Er übernahm sofort die Spitze, doch fehlten dem von Pavel Vovcenko trainierten Hengst auf den letzten 100 Metern noch ein paar Körner, sodass er sich am Ende mit Platz sechs begnügen musste. Es siegte der fünfjährige Hengst Love Fifteen mit Marco Casamento vor dem hohen Favoriten Kiss The Wind mit Sybille Vogt und Invincible Really mit Jozef Bojko.  jho

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Genua will wieder hoch hinaus

Genua will wieder hoch hinaus

50 Jahre Citroën SM

50 Jahre Citroën SM

Wie Sprachreisen in Corona-Zeiten ablaufen

Wie Sprachreisen in Corona-Zeiten ablaufen

Fotostrecke: Eigentor, Kampf und Jubel - Relegations-Remis rettet Werder!

Fotostrecke: Eigentor, Kampf und Jubel - Relegations-Remis rettet Werder!

Meistgelesene Artikel

U15: Verden/Brunsbrocks Traum geplatzt

U15: Verden/Brunsbrocks Traum geplatzt

Fitschen setzt auf Frischzellenkur

Fitschen setzt auf Frischzellenkur

Reinekes Santiano wird Favoritenrolle nicht gerecht

Reinekes Santiano wird Favoritenrolle nicht gerecht

Starker Einstand für Hartjen nach seiner Pause

Starker Einstand für Hartjen nach seiner Pause

Kommentare