Bundesliga: Oytens A-Jugend verliert gegen Magdeburg / 29:25 gegen Owschlag

Prütt-Team verpasst die Vorentscheidung – 23:27

+
Keine gute Trefferquote: Rechtsaußen Gesine Flick.

Oyten - Von Kai CaspersDie Vorentscheidung verpasst: Nachdem die weibliche A-Jugend der TV Oyten Vampires auch das Rückspiel in der Handball-Bundesliga gegen den TSV Owschlag mit 29:25 gewonnen hatte, hätte das Team von Trainer Jürgen Prütt die Tür zum Einzug ins DM-Achtelfinale mit einem Erfolg über die JSpG Halle/Magdeburg/Barleben weit aufstoßen können. Aber daraus wurde nichts. Nach einer indiskutablen ersten Halbzeit setzte es für die Vampires eine verdiente 23:27 (9:16)-Niederlage.

„Wir haben in der ersten Halbzeit einfach keinen Zugriff bekommen. In der Deckung waren wir immer einen Schritt zu spät und haben nur zugeguckt“, haderte Prütt mit seiner Hintermannschaft. Wie es richtig gemacht wird, demonstrierten die Gäste in eindrucksvoller Manier. Von Beginn an ging die Spielgemeinschaft mit der nötigen Aggressivität zu Werke. Und das zeigte Wirkung auf Seiten der Vampires. Anstatt auch mal die 1:1-Situationen zu suchen, wurde viel zu oft aus dem Rückraum abgeschlossen. Und diese schlechten Würfe waren eine leichte Beute für JSpG-Keeperin Maria Friedrich. In der fünften Minute hatte TVO-Coach Prütt beim 0:4 dann auch schon genug gesehen – Auszeit. Aber auch die brachte nicht die gewünschte Wende, sondern verpuffte wirkungslos. Nach 17. Minuten leuchtete ein deprimierendes 2:10 von der Anzeigentafel, war die Vorentscheidung im Grunde genommen gefallen. Im Anschluss wurde es zwar etwas besser, doch zur Pause betrug der Abstand noch immer sieben Tore – 9:16.

Nach dem Wechsel ließ Prütt dann deutlich offensiver gegen Magdeburgs Anna Dietrich decken, Und diese Maßnahme machte sich zunächst bezahlt. Nach dem 14:21 (40.) startete Oyten eine Aufholjagd und lag beim 18:21 (44.) durch einen Treffer von Pia Franke wieder in Reichweite. Aber ausgerechnet in Überzahl gab es dann den entscheidenden Rückschlag. Ein technischer Fehler, ein Fehlwurf und zwei Gegentore zum 18:23 ließen den TVO-Widerstand erlahmen. Die Gäste hatten nun leichtes Spiel und sorgten mit dem 27:19 endgültig für klare Verhältnisse. Jürgen Prütt: „Zum Glück konnten wir das Ergebnis am Ende noch etwas freundlicher gestalten. Das wahrt unsere Chancen im Endspiel gegen Magdeburg auf den Einzug ins Achtelfinale. Gut wäre es, wenn Owschlag gegen Magdeburg gewinnt.“

Tore gegen Magdeburg: P. Franke (4/1), Schnaars (4/2), F. Jacob (4), Fuhrmann (3), Otten (3), K. Franke (2), Meyer (2), Flick (1).

Tore gegen Owschlag: P. Franke (9/2), Schnaars (7/2), Fuhrmann (4), Otten (3), F. Jacob (3), Flick (1), Orth (1).

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Wandern im ursprünglichen Defereggental

Wandern im ursprünglichen Defereggental

Vulkan-Trekking auf dem Chimborazo in Ecuador

Vulkan-Trekking auf dem Chimborazo in Ecuador

Elf schöne Flusswanderwege in Deutschland

Elf schöne Flusswanderwege in Deutschland

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

TSV Etelsen angelt sich Jan-Luca Lange

TSV Etelsen angelt sich Jan-Luca Lange

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Kommentare