SG-Keeper glänzt beim 30:26 über Schwanewede / Tolle Stimmung in der Halle

Prehn beschenkt sich selbst

Von Kai CaspersACHIM/BADEN · Eine derart prächtige Stimmung hatte es in der Achimer Gymnasiumhalle schon lange nicht mehr gegeben. Als wollten die Fans ihre Mannschaft regelrecht zur Meisterschaft brüllen, standen sie von Beginn an hinter dem Handball-Oberligisten. Und das Team von Tomasz Malmon bedankte sich mit einem 30:26 (16:14) über die HSG Schwanewede/Neuenkirchen.

Kurtz vor der Partie hatte Malmon noch seinen großen Respekt vor den Gästen geäußert: „Das wird nicht einfach für uns. Da stehen einige erfahrene Spieler in der Mannschaft, die uns das Leben schwer machen können. Daher brauchen wir gar nicht auf die Konkurrenz schauen, sondern müssen erst mal unsere Hausaufgaben machen.“

Eine Aussage, die sich zunächst als äußerst treffend erwies. Nachdem die Partie aus Sicht der Gastgeber mit einem Fehlpass begonnen hatte, sorgte in erster Linie HSG-Kreisläufer Ole Harms für große Probleme auf Seiten der SG. Kaum zu kontrollieren, hatte der bullige Harms bis zum 8:10 (17.) schon fünfmal zugelangt. Malmon reagierte und beorderte Ole Prehn für Arne von Seelen ins SG-Tor. Und der Routinier führte sich an seinem Geburtstag mit zwei Paraden gleich glänzend ein und wurde dafür von den Fans mit Sprechchören gefeiert. Nach dem 9:11 hatte es dann den Anschein, als würde die SG endlich zu ihrem Rhythmus finden. Fortan wurde in der Deckung wesentlich konsequenter gearbeitet. Und das zahlte sich aus, denn nach einem Steal sorgte Fabian Balke per Gegenstoß für die erste Führung – 12:11 (21.). „Danach haben wir unsere Fehlerquote endlich reduziert“, so Malmon. Zur Pause hieß es 16:14.

Nach dem Wechsel blieben die Gäste bis zum 16:18 auf Tuchfühlung, ehe die SG deutlich das Kommando übernahm und sich nach dem 19:16 in Unterzahl durch einen Doppelpack von Tobias Freese und Kevin Podien beim 21:16 (40.) erstmals deutlich absetzte. Damit war die Vorentscheidung auch schon gefallen, da sich das Malmon-Team inzwischen stabilisiert hatte und eine mögliche Aufhaljagd der Gäste jederzeit zu verhindern wusste.

Trotz des Sieges bleibt die SG auf dem dritten Platz und ist weiterhin im Kampf um dem Aufstieg auf Schützenhilfe angewiesen.

SG Achim/Baden: Prehn, von Seelen - Podien (7/7), Freese (6), Xhafolli (6), Denker (5), Balke (2), Zschorlich (2), Gülzow (1), Block-Osmers (1).

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Etelser Sehnsucht im Saison-Highlight

Etelser Sehnsucht im Saison-Highlight

Kommentare