TSV Posthausen will nach 2:3 nicht mehr

Spielabbruch in der 1. Kreisklasse

Posthausen - Kurioser Spielabbruch gestern Nachmittag in der 1. Fußball-Kreisklasse zwischen dem TSV Posthausen und dem TSV Achim. So bat Posthausens Kapitän Schiedsrichter Frederik Wülbers-Mindermann (TSV Bassen) in der Nachspielzeit um einen Abbruch, nachdem der Unparteiische kurz zuvor je eine Rote Karte an die Hausherren als auch an die Gäste aus Achim verteilt hatte.

Bis in die dritte Minute der Nachspielzeit führte der TSV Posthausen mit 2:1, sah schon wie der sichere Sieger aus. Dann aber drehten die Achimer binnen weniger Sekunden die Begegnungen, kamen nicht nur zum Ausgleich, sondern sogar zum Führungstreffer. Danach gerieten ein Posthauser und ein Achimer Spieler aneinander. Es kam zu einem Handgemenge zwischen den beiden Streithähnen. Der Posthauser Spieler erlitt dabei eine Platzwunde und musste ärztliche versorgt werden, nachdem Wülbers-Mindermann beide des Feldes verwiesen hatte. So schilderte es zumindest Achims Rüdiger Hilbers. Beim TSV Posthausen war indes kein Verantwortlicher zu einer Stellungnahme bereit.

vst/ml

Das könnte Sie auch interessieren

Werder Abschlusstraining

Werder Abschlusstraining

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Meistgelesene Artikel

Handball A-Jugend: Oytens Führungsspieler Noah Dreyer im Interview

Handball A-Jugend: Oytens Führungsspieler Noah Dreyer im Interview

Mit Primus Verden zum Derby nach Langwedel

Mit Primus Verden zum Derby nach Langwedel

TSV Etelsen: Bei Funck zündet es noch nicht

TSV Etelsen: Bei Funck zündet es noch nicht

Badens Drittliga-Volleyballer erwarten Sonntag Hörde

Badens Drittliga-Volleyballer erwarten Sonntag Hörde

Kommentare