Platz zwei für Heemsoths Nachtschwärmer

PAV Nachtschwärmer mit Antonia Busch-Kuffner.
+
PAV Nachtschwärmer mit Antonia Busch-Kuffner.

Verden – Bundeschampion 2020 in Warendorf wurde am Wochenende der sechsjährige Hengst Secret von Sezuan/St. Moritz im Besitz des Gestüts W.M. GmbH von Eckhard Wahlers (Visselhövede) mit Jessica Lynn Thomas (RV Aller-Weser) im Sattel. Bei den Ponys wurde der fünfjährige Hengst PAV Nachtschwärmer von Nemax/FS Don"t Worry im Besitz von Gabriele Heemsoth (Verden-Eitze) mit der 14-jährigen Antonia Busch-Kuffner (RV Ganderkesee) im Sattel Vizechampion.

Secret hatte bereits im Laufe der Woche die Qualifikationsprüfung in Form einer Dressurpferdeprüfung Kl. M* mit der Note 9,20 vor dem Wallach Antrazit von All at once/Weltmeyer im Besitz der Hengststation Pape (Hemmoor) mit Greta Heemsoth (RV Aller-Weser) gewonnen und dabei einen vorzüglichen Eindruck hinterlassen. Jetzt im Finale konnten Secret und Jessica Lynn Thomas diese Leistung in einer weiteren Dressurpferdeprüfung Kl. M bestätigen und hatten mit der Note 9,00 verdientermaßen erneut die Nase vorn. Anthrazit (8,20) konnte den zweiten Platz dagegen nicht bestätigen und wurde im Finale nur Achter. Weit unter Wert geschlagen wurde im Finale der Wallach Don Mateo von Don Juan de Hus/Royal Highness (7,70) im Besitz von Axel Windeler (Verden-Walle) mit Anna-Sophie Fiebelkorn im Sattel. Das Duo kam nach mehreren Fehlern nur auf Rang17.

Nach dem klaren Sieg in der Qualifikation von PAV Nachtschwärmer mit Antonia Busch-Kuffner (RV Ganderkesee) mit der Gesamtnote 8,30, hatte Gabriele Heemsoth auch auf einen Sieg im Finale bei den fünfjährigen Dressurponys gehofft, doch es kam anders. So lief nicht alles fehlerfrei, sodass sich das Paar mit der Gesamtnote 8,00 mit Platz zwei begnügen mussten. „Ich bin dennoch zufrieden und mächtig stolz, solch tolle Ponyhengste zu haben. Sie sind noch sehr jung und dürfen daher auch Fehler machen“, sagt die Eitzerin. Den zweiten Platz musste sie sich mit der Spanierin Lilly Martinez (Pferdesport Berlin Brandenburg) auf Mastro’s Cooper Ixes (8,00) teilen. Bundeschampion wurde dennoch Nachschwärmers junge Reiterin Antonia Busch-Kuffner, doch auf dem Pony Cosmo callidus NRW von Cosmopolitan D/Cyriac WE (8,30), mit dem sie in der Qualifikation nur Vierte geworden war.

Auch bei Gabi Heemsoths zweiten Pferd PAV Thimm Taler von Talisman/Nico The Champ lief im Finale nicht alles rund. So reichte es mit der Note 7,20 zu Platz zwölf. „Er war einfach zu nervös und eine L-Dressur ist er auch noch nicht so oft gegangen“, sagte Heemsoth. jho

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

DFB hebt offizielle DM für die Ü32 aus der Taufe

DFB hebt offizielle DM für die Ü32 aus der Taufe

DFB hebt offizielle DM für die Ü32 aus der Taufe
Mike Lochny – der vierte Streich

Mike Lochny – der vierte Streich

Mike Lochny – der vierte Streich
Littichs Traum von Japan geplatzt

Littichs Traum von Japan geplatzt

Littichs Traum von Japan geplatzt
Luca Bischoff: „Ich habe Bock auf die Landesliga“

Luca Bischoff: „Ich habe Bock auf die Landesliga“

Luca Bischoff: „Ich habe Bock auf die Landesliga“

Kommentare