Thedinghausen gegen Seckenhausen revanchiert

Korbball-Bundesliga: Piper sieht Blitzstart – 15:6

+
Mit dem TSV Thedinghausen als Bundesliga-Spitzenreiter ins neue Jahr: Neele Knief (am Ball), hier beim 10:7 über Brake, feierte auch gegen Seckenhausen einen 15:6-Sieg.

Thedinghausen - In der Korbball-Bundesliga überwintert der TSV Thedinghausen auf Platz eins. Ein 15:6-Kantersieg gelang gegen die TSG Seckenhausen-Fahrenhorst, mit der das Team nach dem verlorenen Hinspiel noch eine Rechnung offen gehabt hatte. Aber auch im letzten Match der Hinserie gegen den SV Brake setzte sich der TSV 10:7 durch und wird nach dem Jahreswechsel der Gejagte sein.

Thedinghausen - Seckenhausen-Fahrenhorst 15:6 (8:1). Dieses Mal hatte das Tabellenschlusslicht keine Chance, der Primus führte nach sieben Minuten bereits mit 5:0. Im Hinspiel hatte die Mannschaft von Thomas Piper und Oliver Ihde hingegen nach ein paar Minuten bereits das Nachsehen gehabt. Mit nur einem Gegenkorb ging es diesmal in die Pause. Auch in der zweiten Hälfte war ein Sieg nie gefährdet. „Es ist schwierig nach so einer starken ersten Hälfte, auch in den nächsten 20 Minuten noch einmal so zu spielen. Dadurch haben wir mehr Gegenkörbe bekommen, aber insgesamt war es eine tolle Teamleistung. Die Revanche ist gelungen“, erklärte Piper.

Thedinghausen - Brake 10:7 (5:5). Der Spitzenreiter tat sich zu Beginn schwer und lief einem Rückstand bis zur 18. Minute hinterher. Zwar konnte Thedinghausen immer wieder einen Anschlusstreffer erzielen, aber erst kurz vor dem Wechsel gelang der Ausgleich zum 5:5. Der Start nach der Pause gelang besser, sodass das die schnelle 6:5-Führung eine Phase einleitete, in der der TSV das Spiel bestimmen sollte. Trotz einiger vergebener Wurfchancen und viel Pech fiel mit dem 9:6 die Vorentscheidung. 

Dass sich das Match drehen ließ und in 20 Minuten nur noch zwei Körbe des SV fielen, ist auch der starken Deckungsarbeit zu verdanken. Würfe, die doch auf den Thedinghäuser Korb kamen, konnte Korbfrau Agnetha Rippe entschärfen. Piper: „Am Ende waren es ein Arbeitssieg und ein Spieltag, der Selbstvertrauen schenkt für die weiteren Aufgaben. Ab Januar wird es nicht einfacher, den ersten Platz zu verteidigen, daher genießen wir jetzt erst mal die verdiente Pause.“

Thedinghausen: Agnetha Rippe (3 Körbe), Corinna Ehlers (6), Janne Scheeper (4), Insa Bargmann (4), Katharina Langner (2), Catarina Weidner (1), Mirjana Uhde (5), Neele Knief. - nk

Das könnte Sie auch interessieren

Wie sich der Grundriss einer Wohnung verändern könnte

Wie sich der Grundriss einer Wohnung verändern könnte

Turnschuhe und Pantoletten sind Schuhtrends für Frauen

Turnschuhe und Pantoletten sind Schuhtrends für Frauen

Wie werde ich Physiklaborant/in?

Wie werde ich Physiklaborant/in?

Kirchengemeinde St. Annen weiht Gemeindehaus ein

Kirchengemeinde St. Annen weiht Gemeindehaus ein

Meistgelesene Artikel

Stoick sauer: „In erster Hälfte kopfmäßig nicht auf der Platte“

Stoick sauer: „In erster Hälfte kopfmäßig nicht auf der Platte“

Costas Efeoglou – der zweite Versuch bei Rot-Weiß

Costas Efeoglou – der zweite Versuch bei Rot-Weiß

SG-Trainer spricht vor dem Spiel gegen Hastedt vom „Ausnahmezustand“

SG-Trainer spricht vor dem Spiel gegen Hastedt vom „Ausnahmezustand“

Annika Ebell bringt Morsum dem Titel näher

Annika Ebell bringt Morsum dem Titel näher

Kommentare