TSV Bassen II dominiert im Kreisliga-Spiel des Tages gegen den SV Hönisch mit 2:0

Pfeifer macht die Musik

Bassens Kevin Segelken (Mitte) zeigte gegen den SV Hönisch im Kreisliga-Spiel des Tages eine starke Leistung und feierte mit seinem Team einen verdienten 2:0-Erfolg. - Foto: Seesko

Bassen/Hönisch - Von Dietmar Seesko. Die Reserve des TSV Bassen bleibt in der Fußball-Kreisliga weiter in der Erfolgsspur. Völlig verdient setzte sich das Team von Trainer Lars Krooß mit 2:0 (1:0) auf eigenem Platz gegen den SV Hönisch durch.

Es war ein Sieg, der in der Endabrechnung noch höher hätte ausfallen können, ja müssen. Unter dem Strich durchlebte Bassens Übungsleiter einen ruhigen Nachmittag. „Das war wieder einmal eine gute Leistung der Mannschaft. Wir waren sehr präsent und wollten den Dreier. Das konnte man deutlich sehen und spüren. Herausragend waren Kevin Segelken, die Innenverteidiger Jekub Krokos und Stefan Brüns und Rouven Blanke“, strahlte Lars Krooß nach dem Abpfiff des insgesamt souveränen Schiris Heiko Rex. Übersah dabei auch nicht, dass seine Mannschaft in der ersten Viertelstunde durchaus so ihre Probleme mit dem SV Hönisch hatte. Muhammed Camara tauchte frei vor dem sicheren Bassener Keeper Fabian Bache auf. Der war rechtzeitig im linken Toreck und hielt (10.). Eine weitere Glanztat von Bache gegen einen Volleyhammer von Camara verhinderte den Bassener Rückstand (17.). Das war es dann aber auch für lange Zeit für den Gast. Bassen kam immer besser ins Spiel. Versuchte es immer wieder mit langen Vorlagen auf die gefährlichen Kevin Segelken, Rouven Blanke und Thomas Pfeifer. Mit Erfolg. Rouven Blanke setzte sich energisch auf der linken Außenbahn durch, flankte präzis auf den sträflich freistehenden Thomas Pfeifer. Der hatte keine Mühe, den Ball zum 1:0 (45.+2) ins leere Tor zu schieben. Pech hatte Bassen, als sich Thomas Pfeifer und Marius Wagener freistehend zehn Meter vor dem Tor behinderten. Das musste das 2:0 sein (45.+3).

Der TSV startete furios in Durchgang zwei. Nach nur vier Minuten das 2:0 (49.) durch Pfeifer mit sehenswertem Kopfball. Da hatte Hönischs guter Keeper Torben Nodorp keine Abwehrchance. Wie beim 1:0 hatte Rouven Blanke aufgelegt. Den Rest des Spiels konnte Krooß in aller Ruhe über sich ergehen lassen. Einen Aufreger gab es nicht mehr. Enttäuscht war natürlich Hönischs Trainer Ricardo Seidel. „Ein verdienter Bassener Sieg“, lautete sein Kurzkommentar.

TSV Bassen II: Bache - Legenhausen, Henke, Brüns, Wagener, Wiedekamp, Segelken, Blanke, Pfeifer, Schmidt, Krokos, Treff, Hansen, Zietlow.

Hönisch: Nodorp - Bitkj, Brümmer, Hammer, Grose, Schmidt, Rolf, M. Wigger, N. Wigger, Ackermann, Camara, Turgay, Schmidt, Hellwinkel.

Kerber mit Mühe in Melbourne gegen Witthöft weiter

Kerber mit Mühe in Melbourne gegen Witthöft weiter

Finaltag bei den 53. Sixdays Bremen - Sieg für Kalz/Keisse

Finaltag bei den 53. Sixdays Bremen - Sieg für Kalz/Keisse

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Meistgelesene Artikel

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Kommentare