Achimer Trainer kämpft für Renntag in der Vahr im September

Pavel Vovcenko in den Vorstand des Bremer Rennvereins gewählt

Kämpfen um den Renntag im September in Bremen: Pavel Vovcenko (links) und Andreas Sponbiel.
+
Kämpfen um den Renntag im September in Bremen: Pavel Vovcenko (links) und Andreas Sponbiel.

Bollen – Auch der Bremer Rennverein hielt nun erstmalig eine digitale Mitgliederversammlung ab. Dabei wurde ein neuer Vorstand gewählt. Unter der Leitung von Präsident Frank Lenk wurde der Achimer Trainer Pavel Vovcenko in den Vorstand des Rennvereins berufen.

„Ich war zuerst etwas überrumpelt, freue mich aber nun auf die kommenden Aufgaben. Es wäre schön, wenn wir als in Bremen ansässige Trainer die Chance hätten, wieder Renntage auf dem Gelände in der Vahr zu realisieren“, so Pavel Vovcenko nach seiner Wahl. Der neue Vorstand des Bremer Rennvereins besteht nun neben Frank Lenk und Pavel Vovcenko aus Andreas Sponbiel, dem Sprecher der Bürgerinitiative zur Erhaltung des Rennbahngeländes, Verleger Thomas Maruhn und Jan-Hendrik Többe. Erst vor wenigen Tagen hatte die Zwischenzeitzentrale, den für den 12. September veranschlagten Renntag, abgelehnt. Der Bremer Rennverein aber kämpft weiter um die Durchführung der Prüfungen.  kk

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Dennis Wiedekamp: „Ich habe Bock drauf“

Dennis Wiedekamp: „Ich habe Bock drauf“

Dennis Wiedekamp: „Ich habe Bock drauf“
Fußballer David Airich kehrt zum TBU II zurück

Fußballer David Airich kehrt zum TBU II zurück

Fußballer David Airich kehrt zum TBU II zurück
Paukenschlag beim TSV Bassen

Paukenschlag beim TSV Bassen

Paukenschlag beim TSV Bassen
Littichs Traum von Japan geplatzt

Littichs Traum von Japan geplatzt

Littichs Traum von Japan geplatzt

Kommentare