Turf: Weitere zweite Plätze für Bollener Trainer mit Freya und Zazoulino / Oliver Schnakenberg muss weiter auf den ersten Sieg warten

Pavel Vovcenkos 146:10-Außenseiter Abbanandi triumphiert in Bremen

+
Elfi Schnakenbergs Stute Dashing Diva musste sich knapp geschlagen geben.

Kreis-Verden - Von Jürgen Honebein. VerdenKreis-Verden - Von Jürgen Honebein. Beim Bremer Galopprenntag in der Vahr waren die Aktiven aus dem Kreis Verden sehr erfolgreich. Es gab Siege für Trainer Pavel Vovcenko (Achim-Bollen) und Jockey Patrick Gibson (Achim) sowie sehr gute Platzierungen für die Trainer Elfi und Oliver Schnakenberg (beide Blender-Jerusalem).

Gleich als Volltreffer erwies sich für Pavel Vovcenko der siebenjährige Wallach Abbanandi, der nach einem Besitzerwechsel erst wenige Wochen im Stall steht und zuvor bei Monika Lindemann (Hannover) im Training war. Mit Maximn Pecheur im Sattel gewann Abbanandi als 146:10-Außenseiter einen Ausgleich IV über 2400 Meter mit gut einer Länge Vorsprung vor Wanderlust, Puna und der von Elfi Schnakenberg trainierten vierjährigen Stute Kennys Girl. In einem Ausgleich III über die Fliegerdistanz von 1200 Meter hätte es beinahe einen weiteren Sieg für Vovcenko gegeben, doch seine vierjährige Stute Freya wurde mit Jockey Jozef Bojko nach ständiger Führung auf den letzten Metern noch von der fünfjährigen Stute Tindorette mit dem Achimer Patrick Gibson im Sattel abgefangen. Gibson zeigte auf Tindorette einen klasse Ritt und warf seine Stute genau zum richtigen Zeitpunkt in die Entscheidung, um Freya noch abzufangen. Pavel Vovcenko hat seine Pferde eine Woche vor dem Beginn des Derby Meetings in Hamburg-Horn in hervorragender Form. Das bewiesen auch noch ein weiterer zweiter Platz durch den zweijährigen Hengst Zazoulino, der sich bei seinem ersten Start mit Maxim Pecheur nur dem Pferd des Scheichs Jaber Abdullah geschlagen geben musste und ein dritter Platz des vierjährigen Wallachs Aitukaki mit Jockey Jozef Bojko, der in einem Ausgleich III über 2600 Meter nur knapp Grain of Sand mit „Micky“ Cadeddu und Merci Cheri mit Norman Richter den Vortritt lassen musste. Vierte Plätze der fünfjährigen Stute Simplon mit Maxim Pecheur in einer Prüfung über 1600 Meter und des Halbblüters Breido mit Filip Minarek zeitgleich in Dortmund in einem Ausgleich IV über 1750 Meter rundeten den sehr erfolgreichen Sonntag für Pavel Vovcenko ab.

Trainerneuling Oliver Schnakenberg muss dagegen weiterhin auf seinen ersten Sieg warten. In einer Prüfung über 2100 Meter sattelte er den siebenjährigen Wallach Lacateno, der mit Jozef Bojko im Sattel eine gute Leistung zeigte und Zweiter wurde. Gegen den überlegenen Sieger Quinzieme Monarque aus dem Championstall von Peter Schiergen (Köln) mit Sohn Dennis Schiergen im Sattel besaß Lacateno aber keine wirkliche Chance. Auch seine Mutter Elfi Schnakenberg musste sich in Bremen mit einem zweiten Platz der von ihr trainierten dreijährigen Stute Dashing Diva begnügen. Bei ihrem Rennbahndebüt zeigte die Stute mit Jozef Bojko in einer Prüfung über 1400 Meter auf Anhieb eine ganz starke Leistung und musste sich nur knapp um eine dreiviertel Länge dem niederländischen Gast All Percy mit Dennis Schiergen geschlagen geben. Dritter wurde in diesem Rennen die Stute Precious Promise mit Alexander Pietsch.

Beraterin: Trump veröffentlicht seine Steuerunterlagen nicht

Beraterin: Trump veröffentlicht seine Steuerunterlagen nicht

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Meistgelesene Artikel

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Krenz lässt Fischerhude jubeln

Krenz lässt Fischerhude jubeln

Naumanns Rumpfkader ohne Chance – 21:30

Naumanns Rumpfkader ohne Chance – 21:30

Marin Wrede – seine Gala entzückt Panitz

Marin Wrede – seine Gala entzückt Panitz

Kommentare