„Es passte halt alles zusammen“ / Landesligist TV Oyten III besiegt TSV Kirchlinteln – trotz Mühe in Halbzeit eins

Hidde: Das Schnitzel als Geheimnis ihrer 13 Buden – 32:25

+
Kirchlintelns Svenja Lühning und Merle Lühmann blieben in dieser Szene ohne Chance gegen Imke Hidde (von links). Der TV Oyten III gewann das Landesliga-Derby 32:25.

Kreis-Verden - Von Björn Lakemann. OytenKreis-Verden - Von Björn Lakemann. Dank einer mächtigen Leistungssteigerung vor allem in der Defensive und dem Genuss eines Schnitzels kam Handball-Landesligist TV Oyten III am Sonntagabend noch zu einem glatten 32:25 (17:15) über den TSV Kirchlinteln. Dessen Trainer Niklas Bodenstab hatte die Zeichen der Zeit erkannt: „Die Oytener hatten eine 100%-Quote und wir nicht. Schade, dass wir den Beginn der zweiten Hälfte verschliefen.“ Oytens Übungsleiterin Nadja Dreyer befand: „Noch in der Pause haben wir gemahnt geduldig zu bleiben. Und das hat ja auch geklappt.“ Ihre Matchwinnerin Imke Hidde, die ganze 13 Mal einnetzte, verriet strahlend ihr Erfolgsgeheimnis: „Vor der Partie habe ich ein Schnitzel gegessen. In diesem Derby passte halt bei mir sehr viel zusammen.“

Noch kurz vor der Halbzeit hatten die Gäste aus dem Südkreis ein schnelles 3:7 (7.) verkraftet. Offensichtlich überrascht von der Gäste-Dominanz musste das favorisierte Team um Hidde den Ausgleich hinnehmen. Andrea Wehrs nahm Maß und traf zum 13:13 (25.). Erneut verkürzte die Mittelangreiferin Wehrs auf 15:16 (29.), bevor Imke Hidde einen direkten Neunmeter unters Lattenkreuz nagelte. Vom Rücken der im ersten Abschnitt oft chancenlosen TSV-Keeperin Nadja Jackobs prallte das Leder ins Tor.

Augenscheinlich hatte dieser Schockmoment nachhaltig gesessen beim Tabellenvorletzten. Nach einem Oytener 4:0-Lauf stand bereits ein 15:21 (34.) in den Blöcken der Unparteiischen. Das roch nach Vorentscheidung und sollte es auch sein. Der Favorit ließ sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und hatte mit Mareike Kopelke einen sicheren Rückhalt. Spätestens als Hidde mit ihrer 13. Bude das 27:18 (46.) markierte, war die Messe gelesen. Zwar agierte Kirchlintelns Keeperin Nadja Jackobs bedeutend besser als im ersten Abschnitt, doch im gleichen Atemzug verdiente die Deckung nicht den Namen. Der TSV rutscht wieder auf den letzten Platz, da Bremerhaven überraschend in Altenwalde gewann. Oytens Drittvertretung verbleibt nach dem vierten Sieg in Serie auf Platz fünf.

Tore TV Oyten III: Hidde (13/2), Horstmann (4/1), Gerster (3), Koers (3), Schacht (3), Kristen (2), Martens (2), Zakarneh (1), Röpke (1).

Tore TSV Kirchlinteln: Düsterhöft (6), Lühmann (5), Lühning (4), Schröder (3), Bunte (3), Wehrs (2), Wöbse (1), Niedzella (1/1).

Das könnte Sie auch interessieren

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

Handball-Bundesligist TV Oyten erwartet SC Magdeburg

Handball-Bundesligist TV Oyten erwartet SC Magdeburg

FSV Langwedel-Völkersen tritt beim TuS Zeven an

FSV Langwedel-Völkersen tritt beim TuS Zeven an

TSV Etelsen will Aufholjagd mit Sieg gegen Ahlerstedt beginnen

TSV Etelsen will Aufholjagd mit Sieg gegen Ahlerstedt beginnen

Auf Badens Drittliga-Volleyballer wartet eine Herkules-Aufgabe

Auf Badens Drittliga-Volleyballer wartet eine Herkules-Aufgabe

Kommentare