Fischerhude-Quelkhorn dreht ein 0:3 gegen Verdens Reserve / 3:3 – zweimal Fabian Schmidt

Pascal Schubert krönt seine Leistung mit dem 4:3

Fischerhudes Pascal Schubert

Verden - Durch einen spektakulären 4:3-Erfolg in einem vorgezogenen Spiel über den FC Verden 04 II übernahm der TSV Fischerhude-Quelkhorn vorübergehend die Tabellenführung in der Fußball-Kreisliga. Während das Duell zwischen Bassen II und Thedinghausen torlos blieb, kam der SV Hönisch in seiner ersten Partie zu einem 3:3 gegen die Ottersberger Landesliga-Reserve.

TSV Fischerhude-Quelkhorn - FC Verden 04 II 4:3 (1:3). Der FC legte los wie die Feuerwehr und ging durch einen Doppelschlag von Patrick Zimmermann und Andreas Appelhans (10./12.) mit 2:0 in Front. Als Tim Becker einen Strafstoß nach Foul von Henning Wiechmann sicher zum 3:0 (24.) verwandelte, schien die Vorentscheidung bereits gefallen. Doch Fischerhude berappelte sich. In der 34. Minute verkürzte Justin Sammann (34.) auf 1:3. In der 40. Minute dann eine Schlüsselszene, als der bereits verwarnte Verdener Christoph Stötzel wegen Ballwegschlagens die Gelb-Rote Karte kassierte (40. Minute) und seinem Team damit einen Bärendienst erwies. Kurz nach der Pause war Björn Mink nach Flanke von Pascal Schubert zur Stelle – 2:3 (49.). Und es kam noch besser, denn in der 63. Minute markierte Jannis Krenz den Ausgleich, ehe der überragende Pascal Schubert die Aufholjagd in der Nachspielzeit mit dem 4:3 (90.+1) krönte. „Das wir das noch drehen, das war der völlige Wahnsinn“, freute sich Co-Trainer Thomas Cordes.

TSV Bassen II - TSV Thedinghausen 0:0. Auch nach dem dritten Spiel wartet die Bassener Reserve noch auf den ersten Torerfolg. Doch es reichte zumindest zum ersten Punktgewinn für das Team von Trainer Lars Krooß. „Wenn wir vorne konsequenter und zielstrebiger gewesen wären, wäre möglichweise auch ein Sieg drin gewesen. Zumal ich eine gute Truppe sm Start hatte. Daher reicht mir der Punkt auch nicht“, bilanzierte Bassens Coach.

SV Hönisch - TSV Ottersberg II 3:3 (2:0). Die Gastgeber fanden gut ins Spiel. Max Brümmer und Fabian Schmidt erzielten die frühe 2:0-Führung (7./19.). Bei beiden Treffern machte Ottersbergs Co-Trainer Stefan Hennings im Tor keine gute Figur. Für ihn rückte Patrick Mannig nach dem Wechsel zwischen die Pfosten. Und die Gäste kamen durch Eyüp Ercan (60.) zum 1:2. Als dann Hönischs’ Lars Seidel eine fragwürdige Gelb-Rote Karte (65.) kassierte, traf Samet-Can Ögütuen nur zwei Minuten später zum 2:2. Fabian Schmidt sorgte zwar für die erneute Führung des SVH (82.) per Strafstoß, doch erneut Ögütucen rettete den Gästen quasi im Gegenzug (83.) das 3:3. J bj

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

SG – Naumann übernimmt

SG – Naumann übernimmt

Das Aus: SG und Aevermann trennen sich

Das Aus: SG und Aevermann trennen sich

Kato Tavan – jetzt wird er ein Verdener

Kato Tavan – jetzt wird er ein Verdener

Muzzicato: „Natürlich muss auch ich mich hinterfragen“

Muzzicato: „Natürlich muss auch ich mich hinterfragen“

Kommentare