Pannevis, Gari und Kohlhase laufen zum Sieg

In Form: Jonas Pannevis (links) und Simon Peno.
+
In Form: Jonas Pannevis (links) und Simon Peno.

Verden – Beim ersten Ferien-Abendsportfest in Delmenhorst gab es für das zehnköpfige Team der LG Kreis Verden viele erfreuliche Bestzeiten in den Sprints über 100 und 200 m sowie die 800 m-Mittelstrecke. Erstmals in der Coronakrise durften Sprints wieder in allen Bahnen gelaufen werden. Über beide Strecken präsentierte sich der Verdener Jonas Pannevis in guter Verfassung. Über 100 m der Männer war er mit neuer persönlicher Bestzeit von 11,28 Sekunden bei leichtem Gegenwind nicht zu schlagen, über 200 m blieb er als Zweiter hinter dem Werderaner Fabian Linne mit 22,23 Sekunden nur um 0,03 Sekunden hinter seinem persönlichen Rekord. Auch Simon Peno (Achim) freute sich, als Fünfter über 100 m in 12,94 Sekunden und Dritter über 200 m in 25,98 Sekunden wieder unter 13 und 26 Sekunden geblieben zu sein.

M50-Senior Udo Müller (Verden) trat trotz schmerzhafter Zehenentzündung über 200 m an und kam auf 30,63 Sekunden, wird aber vorerst auf weitere Wettkämpfe verzichten. Über 100 m der Frauen wärmte sich W55-Seniorin Manuela Jaschinski (Verden) als Neunte mit 16,66 Sekunden für den bevorstehenden 800 m-Lauf auf, wo sie als Siebte der Frauenwertung mit 3:04,95 Minuten fast so schnell war wie in 2019.

Über 800 m der U20, es musste nicht komplett in Bahnen gelaufen werden, verfehlte Jakob Gari, der zwischenzeitlich ein abgebrochenes Jahr in USA verbracht hatte, im ersten Lauf nach einem Jahr mit 2:12,26 Minuten als Sieger seine Bestzeit nur um eine knappe Sekunde. Als Zweiter verbesserte sich Philipp Cordes (beide Verden) um drei Sekunden auf 2:17,03 Minuten. Die 800 m der Frauen wurden in zwei Zeitläufen entschieden. Den ersten gewann mit großem Vorsprung Sophie Kohlhase (Verden), die sich auf 2:22,63 Minuten verbesserte. Sie hätte sich gern mit der Siegerin des zweiten Laufs duelliert, die etwas schneller ins Ziel kam. Zwei Plätze hinter Kohlhase zeigte Josephine Beneke (20, Thedinghausen) mit 2:36,32 Minuten und einer Verbesserung um acht Sekunden nach ihrem ersten Wettkampf zwei Wochen zuvor ihre Veranlagung für die längeren Strecken. Ebenso stark verbesserte sich W40-Läuferin Melanie Noack (Verden), als Fünfte kam sie auf 2:40,61 Minuten.

Der ehemalige Spitzenlangstreckler Michael Spöttel (Verden) blieb als M60-Senior über 800 m als Neunter der Männerwertung wie angekündigt mit 2:55,68 unter drei Minuten.  hbm

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bund und Länder ziehen die Corona-Notbremse

Bund und Länder ziehen die Corona-Notbremse

Was ein gesundes Frühstück ausmacht

Was ein gesundes Frühstück ausmacht

Ganz einfach: So gelingen Ihnen Maronen zu Hause im Backofen - Koch erklärt worauf es ankommt

Ganz einfach: So gelingen Ihnen Maronen zu Hause im Backofen - Koch erklärt worauf es ankommt

So gelingt die perfekte Buttercreme

So gelingt die perfekte Buttercreme

Meistgelesene Artikel

HVN verkündet das Jahres-Aus - Betrieb ruht bis 31. Dezember

HVN verkündet das Jahres-Aus - Betrieb ruht bis 31. Dezember

HVN verkündet das Jahres-Aus - Betrieb ruht bis 31. Dezember
Berlin bremst auch den Fußball ab Montag aus

Berlin bremst auch den Fußball ab Montag aus

Berlin bremst auch den Fußball ab Montag aus
Sportlicher Lockdown im Kreis Verden: Ja oder Nein?

Sportlicher Lockdown im Kreis Verden: Ja oder Nein?

Sportlicher Lockdown im Kreis Verden: Ja oder Nein?
Ab sofort: Kein Fußball auf Kreisebene

Ab sofort: Kein Fußball auf Kreisebene

Ab sofort: Kein Fußball auf Kreisebene

Kommentare