TSV Daverden klarer Außenseiter gegen den TvdH Oldenburg

Panitz will den Favoriten ärgern

Daverdens Thomas Panitz

Daverden - Alles andere als eine einfache Aufgabe wartet auf Handball-Verbandsligist TSV Daverden am Sonntag (16.30 Uhr) im ersten Heimspiele. Denn mit dem TvdH Oldenburg stelt sich der große Titelfavorit beim Aufsteiger vor.

„Ich erwarte, dass sich meine Jungs von Beginn an voll reinhängen. Nur dann kann der Funke auch aufs Publikum überspringen“, hofft Daverdens Trainer Thomas Panitz auf eine volle Halle. Um den Favoriten zu ärgern, gelte es im Vergleich zur Auftaktpartie in spielerischer Hinsicht noch eine Schippe draufzulegen. „Wir wollen Oldenburg schon Paroli. Dabei ist ganz wichtig, dass wir uns nur auf uns konzentrieren. Schließlich haben wir ja nichts zu verlieren“, war Panitz die Vorfreude auf das Debüt in eigener Halle deutlich anzuhören. Bei den Gästen um den Ex-Bundesligaspieler Ivo Warnecke (Wilhelmshavener HV) ist der Einsatz des Ex-Daverdeners Hannes Wünsch in Anbetracht des großen Kaders der Huntestädter noch fraglich. „Ich würde ihm wünschen, dass er seinen Ex-Mitspielern auf dem Spielfeld wieder begegnet“, hofft Panitz auf eine Chance für seinen ehemaligen Schützling. J bjl

Elektromotoren und dreiste Kopien auf der Auto Shanghai

Elektromotoren und dreiste Kopien auf der Auto Shanghai

Scheeßeler Heringsessen

Scheeßeler Heringsessen

Launischer April endet unterkühlt

Launischer April endet unterkühlt

Stolze Mexikaner auf dem Catwalk

Stolze Mexikaner auf dem Catwalk

Meistgelesene Artikel

Bassener Blitzstart verpufft gegen TSV Wallhöfen

Bassener Blitzstart verpufft gegen TSV Wallhöfen

Langwedel-Völkersen gegen FC Hambergen mit schmalem Kader

Langwedel-Völkersen gegen FC Hambergen mit schmalem Kader

Temp: Das Knie bereitet große Sorgen

Temp: Das Knie bereitet große Sorgen

Jörg Lambers glaubt noch an die Chance

Jörg Lambers glaubt noch an die Chance

Kommentare