SG II vor Hit / Panitz setzt auf Heimstärke

Schacht: „Altenwalde wird eine Hausnummer“

+
Genießt großen Respekt bei Sulingens Coach Hartmut Engelke: Morsums Tjark Meyer.

Daverden - Gehörigen Respekt hat Thomas Panitz, Trainer des Handball-Landesligisten TSV Daverden, vor dem Duell gegen Aufsteiger ATSV Habenhausen III. Ebenfalls Heimspiele haben die SG Achim/Baden II und die HSG Verden-Aller, während der TSV Morsum in Sulingen antritt.

TSV Daverden - ATSV Habenhausen III (Sbd., 17.30 Uhr). Gute Stimmung herrschte zuletzt auf Seiten der Daverdener nach vier Siegen in Folge. „Hoffentlich haben uns die zwei Wochen Pause nicht aus dem Rhythmus gebracht“, will Thomas Panitz gerne an die Serie anknüpfen. Allerdings erwartet er ein hartes Stück Arbeit. „Das ist eine junge und

Eschkötter fordert

konzentrierte Deckung

hungrige Mannschaft, die 60 Minuten auf die Tube drückt“, warnt Daverdens Trainer davor den Aufsteiger zu unterschätzen. Allerdings pocht er auf die eigene Heimstärke: „Wir wollen unsere Halle zur Festung machen.“

TuS Sulingen - TSV Morsum (Sbd., 19 Uhr). In Bestbesetzung peilen die Morsumer in Sulingen etwas Zählbares an. „Durch konzentrierte Arbeit in der Deckung wollen wir Ballgewinne forcieren. Wichtig ist, dass wir gut in die Partie finden, da wir uns nicht immer auf Keeper Björn Jacobsen verlassen können“, verdeutlicht Morsums Coach Martin Eschkötter. Die vom ehemaligen Oytener Trainer Hartmut Engelke gecoachten Sulinger haben trotz der vergangenen beiden Siege Respekt vor Morsum. „Jacobsen ist ein starker Rückhalt. Zudem können die Feldspieler Zysk, Elfers oder auch Tjark Meyer ein Spiel immer auch mal im Alleingang entscheiden“, erwartet Engelke ein enges Rennen.

HSG Verden-Aller - SG Bremen-Ost (Sbd., 17 Uhr). Zuletzt machte sich HSG-Trainer Boris Linnemann bei der Niederlage der Bremer ein persönliches Bild vom Gegner. Angst verbreitete der Tabellenletzte dabei nicht. Dennoch warnt der Coach davor, die SG zu unterschätzen. Defensivstark kommen beide Teams nicht daher. Im Schnitt kassierte der Gastgeber 31 Gegentreffer und die Bremer 32.

SG Achim/Baden II - TSV Altenwalde (Sa., 16.45 Uhr). Nach drei Siegen am Stück geht Tabellenführer SG als einziges ungeschlagenes Team der Liga mit breiter Brust ins Spitzenspiel. „Doch der Tabellenvierte Altenwalde dürfte für uns eine richtige Hausnummer werden. Aber in eigener Halle wollen wir die Punkte natürlich behalten“, verdeutlicht Florian Schacht die Fokussierung auf den erst zweiten Auftritt vor heimischem Publikum. Bereits viermal trat das Team in der Fremde an. Apropos auswärts: Die SG siegte mit 34:28 beim TSV Morsum, während der Gast dort mit 28:33 strauchelte.

bjl

Das könnte Sie auch interessieren

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Meistgelesene Artikel

Rosebrock holt bei der Deutschen Meisterschaft im Schießen Bronze

Rosebrock holt bei der Deutschen Meisterschaft im Schießen Bronze

15 Schachstrategen bei der Verdener Stadtmeisterschaft

15 Schachstrategen bei der Verdener Stadtmeisterschaft

Sven Meyer hält seine Weste weiß

Sven Meyer hält seine Weste weiß

Harm Lahde wieder auf vorderen Plätzen

Harm Lahde wieder auf vorderen Plätzen

Kommentare