Panitz bemängelt Einstellung

Thomas Panitz - Foto:bjl

Daverden - Nach zuletzt sieben Siegen in Folge gab es für den Tabellenzweiten TSV Daverden in der Handball-Landesliga der Männer eine überraschende 31:32 (16:16)-Niederlage beim heimstarken TSV Altenwalde. Damit bleibt die Mannschaft zwar auf dem zweiten Tabellenplatz, doch ist der Aufstieg drei Spieltage vor Saisonende noch nicht in trockenen Tüchern.

„Wenn lange Zeit nur mit halber Kraft gespielt wird und zudem die Einstellung zum Gegner mehr als mangelhaft ist, darf man sich nicht wundern“, ärgerte sich Daverdens Coach Thomas Panitz. Bei den Gästen lief in den 60 Minuten bis auf wenige Ausnahmen nur wenig zusammen. Viele technische Fehler in der Abwehr und in der Vorwärtsbewegung prägten das Spiel.

Nach dem 8:8 (15.) hatte Daverden seine beste Phase und legte ein 13:9 (22.) vor. Doch schon zur Pause war die Führung wieder verspielt – 14:14. Nach dem Wechsel ging Altenwalde mit 22:17 und 28:24 in Führung, doch die Gäste stemmten sich gegen die drohende Niederlage und glichen zum 31:31 (59.) aus. Zehn Sekunden vor dem Abpfiff der Partie dann der entscheidende Treffer zugunsten der Gastgeber per Siebenmeter.

Tore TSV Daverden: Bodenstab (9/4), Marcel Wrede (7/1), Gätjen (4), Zeidler (4), Tielitz (4), Windßus (2), Marin Wrede (1).

jho

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Meistgelesene Artikel

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Kommentare